1. WLZ
  2. Sport
  3. Lokaler Fußball

Mit Leidenschaft und Einsatz: Korbach stoppt Schwalmstadt

Erstellt:

Von: Gerhard Menkel

Kommentare

Porträt Raphael Chirakakis
Klasse Partie: Raphael Chirakakis ragte aus einer starken Korbacher Mannschaft noch ein bisschen heraus. © bb

Am Ende sehnte der TSV/FC Korbach den Abpfiff herbei. Nicht aus Schwäche, sondern aus der Furcht heraus, dass doch noch ein eher zufälliges Tor fallen würde.

Korbach - Es hätte die ganze Fußball-Schwerstarbeit, den immensen Aufwand, diese 94 Minuten Leidenschaft und Kampf zunichte gemacht. Es fiel nicht. Die Aufsteiger behaupteten das verdiente 0:0 gegen den Gruppenliga-Ersten 1.FC Schwalmstadt, der auf der Hauer seine ersten beiden Punkte der Saison einbüßte.

Vier Tage nach dem 0:4 im Derby gegen Goddelsheim/Münden zeigten die Korbacher jene Reaktion, auf die der Trainer gehofft und gesetzt hatte. „Das war eine tolle Leistung der gesamten Truppe“, sagte Uwe Tenbusch nach der hoch-spannenden Partie ebenso erleichtert wie zufrieden und bekannte: „Das hat der Fußballseele richtig gutgetan.“

Nicht zu verlieren, das hatten die Trainer zum Ziel erklärt; das war ja bis zu diesem Sonntag noch keinem Liga-Gegner des 1. FC gelungen. Die Korbacher setzten diese Vorhaben mit höchster physischer Investition um. Sie pressten konsequent, liefen den ballführenden Gegenspieler an, mitunter auch zu dritt, und wenn der Ball mal versprang oder im bisweilen hektischen Spiel beim Gegner landete, setzten sie immer nach.

Zwei Spieler mit der besten Chance für Korbach

Schwalmstadt, ohne Spielmacher Vedran Jerkovic (verletzt) und Trainer Marco Schwab (privat verhindert), tat sich schwer mit diesen Korbachern. Mitte der ersten Hälfte lief der 1 FC die ersten besseren Angriffe. Sie brachten nichts. Serkan Atas setzte den Ball am langen Pfosten vorbei (21.), eine Hereingabe von Jan Philipp Selentschuk klärte Henrik Plassmann vor der Linie (26.). Zudem hielt Sören Beckmann den Schuss von Selentschuk (30.).

Korbachs besten Vorstoß bis zur Pause leitete Dominik Imöhl mit einem Pass auf Elias Mayer ein, der sich auf links gegen zwei Schwalmstädter durchsetzte, den Ball aber knapp vorbeischlenzte (42.). Korbach, defensiv organisiert vom extra-starken Raphael Chirakakis, ließ jetzt kaum etwas zu – und besaß nach Wiederanpfiff die Großchance zur Führung. Nach einer Ecke waren Chirakakis und Lukas Beil am langen Pfosten frei, bugsierten den Ball aber überrascht neben das Tor.

Raphael Chirakakis: haben alles reingeworfen

„Arbeiten!“, trieb Tenbusch seine Spieler an. Sie taten es bis zur Erschöpfung. Gefahr verbreitete der Gast bei Standards, wie bei diesen Freistößen aus dem Halbfeld gegen Ende. Ausnahme die 87. Minute: Nick Allerdings hatte Leonard Freund freigespielt, dessen Abschluss Henry Lenz mit Glück klärte. Bei der folgenden Ecke hielt Beckmann mit Reflex das 0:0 fest.

„Wir mussten nach dem Mittwoch eine Reaktion zeigen und hatten uns vorgenommen, alles reinzuwerfen“, verriet Kapitän Chirakakis nach dem Abpfiff: Und stellte zu Recht fest: „Das hat jeder gemacht.“

Auch interessant

Kommentare