SG Neukirchen/Sachsenberg  und FC International Korbach Meister der Fußball-Kreisligen C

Zwei Aufsteiger mit Potential

Das Meisterteam des FC Inter Korbach – hinten von links: Betreuer Feyzi Kaplan, Valentin Gashi, Torsten Steller, Patrick Schmitz, Havzi Bajrami, Rezan Kaplan, Maik Grezinger, Mathias Dierkes, Richard Lorenz, Eduard Schopf, Zekariya Akgöl, Schopf, Trainer Sven Figge, Vorsitzender Dennis Winkler; vorn von links: Mahmoud Kadar, Ibrahim Khalil, Ammari Otmani, Süleyman Kaplan, Ali Altemeni und Artur MeyerBild unten: Meister der Kreisliga C die SG Neukirchen/Sachsenberg.: obere Reihe ( von links) Maurice Jenny, Sören Bötzel, Kapitän Martin Hummel, Jannik Isken, Steve Wenzek, Niclas Rennemann, Sascha Haidem, Kevin Damen, Jens Gresse, Dirk Emmert; untere Reihe v.l. Aboaifadel Alhaie Sahar, Miron Pietsch, Tobias Schmidt, Alexander Köster, Horst Wendt, Vladimir Richert. Es fehlt Estefanos Birru.

Zwei Mannschaften dominierten die Fußball-Kreisligen C:  die  SG Neukirchen/Sachsenberg die Südgruppe und der FC International Korbach die Nordgruppe. Beide Teams wurden Meister und wollen auch in neuer Umgebung angreifen.

Neukirchen. Wer eine Fußballmannschaft vorstellen will, muss den Zahlenweg eigentlich nicht verlassen. Da steht bei der SG Neukirchen/Sachsenberg: 13 Siege, zwei Remis, zwei Niederlagen, 97 Tore in 17 Spielen geschossen, 15 Gegentreffer bekommen. An diesen Ziffern erkennt bereits der Laie, dass sie zur Meisterschaft ausreichen müssten. 

Das Team von Spielertrainer Alexander Köster (39) hat sich auch den Titel in der Kreisliga C Süd gesichert, aber wer diese Mannschaft besser kennenlernen will, sollte den Zahlenweg unbedingt verlassen und mal hinter die Tabelle schauen. Unglaublich, was hier innerhalb eines Jahres positives entstanden sei, sagen Kenner der Spielgemeinschaft und schauen dann sofort auf Köster, der zu Saisonbeginn vom TSV Altenlotheim gekommen war und schnell ein Team geschmiedet hat. 

Doch der Coach weist diese Blicke sofort von sich und fordert: „Schaut lieber auf die Mannschaft, sie hat es verdient.“ Hinter diesen Worten steckt nicht nur Lobhudelei, denn der Coach erinnert sich noch gut an die Vorbereitung in der Winterpause.  „Da haben wird so hart trainiert, so hart trainiert kein C-Ligist. Wir haben Bergläufe gemacht und ich habe in den Augen der Jungs gesehen, wie anstrengend diese Zeit für sie war.“ 

Doch für Köster stand fest, es geht nur die harte Tour. Nach dem 0:5 zu Hause gegen Blau-Gelb Korbach war kurz der Wurm drin und überhaupt sei die Hinrunde kein Ruhmesblatt gewesen, erzählt der Coach. 

Die harte Vorbereitung zahlte sich aber nicht nur durch eine bessere Kondition aus, sondern hat im Team auch Eigenschaften ausgelöst, die nur außerhalb des Platzes sichtbar werden, die aber positiv auf das Spiel auf dem Rasen abstrahlen können.

„Das Jahr hat uns gut getan“

Korbach. Der Anlauf war lang, aber die Fußballer des FC International Korbach haben das Ziel erreicht: B-Klasse. Bereits drei Spieltage vor Rundenende stehen die Korbacher als Meister der Nordgruppe der Kreisliga C fest und waren schon vor dem Spiel am Sonntag in Lelbach bester Laune, als Klassenleiter Gottfried Henkelmann Urkunde und Wandplakette überreichte. 

Henkelmann war vor Jahresfrist auch schon in Helmscheid, musste aber wieder abrücken, weil der FC Inter das Topspiel gegen Gembeck nicht gewann und somit Volkmarsen II aufstieg. 

Später zog man auch in der Relegation gegen die SG Landau den kürzeren. Ab August sieht der FC beide Teams wieder in der B-Klasse. „Dieses eine Jahr war gar nicht so schlecht für uns. Die Mannschaft konnte sich weiter finden“, sagt Dennis Winkler. 

Der Vorsitzende konnte wie Trainer Sven Figge auf ein Team setzen, dass nicht auseinander fiel, sondern keine Abgänge aufwies und mit ein, zwei Spielern noch verstärkt wurde, zum Beispiel Murat Kurt, der Kapitän wurde.

Was beide Teams für die B-Liga planen, lesen 

Sie in der Dienstagausgabe der WLZ

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare