1. WLZ
  2. Sport
  3. Lokaler Fußball

„Neuling“ SG Bad Wildungen im Waldecker Pokal gleich gefordert

Erstellt: Aktualisiert:

Kommentare

Dreikampf im Fußball
Gemeinsam stärker: Das Pokalspiel SG Wesetal gegen SV Braunau kann es in dieser Saison nicht mehr geben: Der SV Braunau hat sich mit dem TSV Odershausen zur SG Auenberg vereinigt und trifft heute auf Eintracht Edertal. Das Bild zeigt die Braunauer Manuel Bock (links) und Niklas Ludwig, die Christian Althoff (Wesetal) in die Enge treiben. © malafo

Der Titelverteidiger ist schon raus, bevor die erste Runde des Waldecker Fußball-Pokals gespielt ist. Der Wettbewerb startet heute ohne den TSV/FC Korbach, der als Gruppenligist nicht mehr mitspielen darf.

Korbach – Noch eins ist vor Anpfiff der ersten Runde klar: Zwei Kreisoberligisten werden gleich ausscheiden, denn die SG Eppe/Nieder-Scheidern erwartet die SG Höringhausen/Meineringhausen und Gruppenliga-Absteiger SG Bad Wildungen/Friedrichstein bekommt es mit demTuS Usseln zu tun. Die Runde zwei hat bereits die SG Hesperinghausen/Helmighausen/Neudorf. erreicht, die die SSG Ense/Nordenbeck 3:2 besiegte.

KOL gegen KOL

Die SG Bad Wildungen/Friedrichstein kennt diesen Wettbewerb kaum noch. Das Team ist derzeit schwer einzuschätzen. Das Team von Trainer Jan Leimbach muss sich auf einen andere Art des Fußballs einstellen. Er ist langsamer, aber auch körperlicher. Daher könnte es sein, dass der TuS Usseln die Badestädter auf dem falschen Fuß erwischt und eine Überaschungserfolg landet.

Die SG Höringhausen/Meineringhausen kann Pokal, das kann der Gegner SG Eppe/Nieder-Schleidern aber auch. Die Mannschaft von Trainer Björn Emde kam in der vergangenen Saison bis ins Halbfinale dieses Wettbewerbs. Daher ist dies eine Partie, bei der die Tagesform ein entscheidende Rolle spielen dürfte.

KOL gegen A-Liga

Hier hat das Los interessante Duelle zusammengeführt, bei denen trotz des Klassenunterschieds auf dem Papier, für den Zuschauer vermutlich keine Unterschiede auf dem Platz zu sehen sein dürften. Die SG Rhoden/Schmillinghausen kann der SG Lelbach/Rhena auf eigenem Feld genauso den frühen Pokal-K.o. versetzen, wie die SG Wellen/Wega, die auch der SG Edertal zum vorzeitigem Aus drängen könnte. Eine spannender Kick ist auch in Vöhl zu erwarten, wo der Fast-KOL-Aufsteiger SG Vöhl/Basdorf/Werbetal am Sonntag (16 Uhr) durchaus auf ein Weiterkommen gegen den Rangzweiten der vergangenen Saison, TuS Bad Arolsen, spekulieren kann. Derbystimmung könnte in Netze aufkommen, wenn die SG Waldeck/Netze auf die favorisierte SV Freienhagen/Sachsenhausen trifft.

KOL gegen B-Liga

Wie stark ist die SG Wesetal in dieser Saison? Der Kreisoberligist musste acht Spieler ziehen lassen und verzeichnet zehn Neuzugänge. Da gilt es sich erst zu suchen und zu finden. Darin liegt eine Chance für die SG Fürstenberg/Immighausen vielleicht doch die Überraschung zu schaffen.

Auf ein eingespieltes Team trifft hingegen der SV Hillershausen. Für den KOL-Aufsteiger TSV Strothe sollte diese Hürde eigentlich gut zu nehmen sein. Das gleiche gilt für den VfR Volkmarsen, der stärker sein sollte als die Gegenwehr des TuS Massenhausen.

Eine gute Frühform hat bereits Eintracht Edertal unter Beweis gestellt: 9:0 in der Erstrunden-Qualifikation in Landau. Da kann die Marschroute für die neu gegründete SG Auenberg wohl nur heißen: möglichst lange die Null halten. Der freiwillige Abstieg des TSV Ehringen in den B-Liga kam überraschend. Immerhin hat sich hier ein gestandener A-Ligist selbst herabgestuft. Und mit dieser Sichtweise wird wohl auch KOL-Vizemeister SG Adorf/Vasbeck diese Partie angehen.

KOL gegen C-Liga

Der TSV Berndorf wäre in der vergangenen Saison fast abgestiegen und die neue Spielzeit begann für den TSV durch den unerwarteten Trainerverlust auch nicht erfolgsfördernd. Dennoch dürfte der TuS Helsen nicht stark genug sein, um mit einem Sieg am Berndorfer Selbstbewusstsein zu rütteln.

A-Liga gegen A-Liga

Die Liste der Zu- und Abgänge bei Blau-Gelb Korbach liest sich wie alte Mannschaft gegen neue Mannschaft ausgetauscht. 19 Neuzugänge stehen 18 Abgänge gegenüber.
Auch die Kicker der SG Neukirchen/Sachsenberg sind gespannt, was da so in blau und gelb fußballerisch auf sie zukommen wird.

B-Liga gegen A-Liga

Der Kreisoberliga-Absteiger FSG Buchenberg/Ederbringhausen hat sich zuletzt im Kreispokal der SG Wildungen/Friedrichstein erst nach Elfmeterschießen geschlagen gegeben. Da sollte es gegen den SV Gembeck deutlich einfacher werden, in die nächste Runde einzuziehen. Die Gembecker haben aber zu diesen Spielentwürfen ihren Gegenplan entwickelt.

Der SV Ittertal scheint ob der eigenen Stärke etwas ernüchtert zu sein. Der Aufstieg in die Kreisoberliga wurde überraschend deutlich verpasst. Ein neuer Anlauf steht bevor, der früh gestört würde, wenn der SV Eimelrod die Pokalüberraschung schaffen sollte. rsm

Auch interessant

Kommentare