Fußball-Gruppenliga:

Niederlage, die Mut macht: SV Freienhagen unterliegt SG Brunslar 0:2

 Norayr Jalilyan (Freienhagen/rechts, Mario Kilian SG Brunslar
+
Den Fuß noch dazwischen bringen: Norayr Jalilyan (Freienhagen/rechts) hofft, dass er den Schuss von Mario Kilian noch verhindern kann.

Die SV Freienhagen/Sachsenhausen fand gegen die SG Brunslar/Wolfershausen zwar ihren Mannschaftsgeist wieder, aber beim 0:2 (0:1) fehlte allerdings ein Vollstrecker.

Sachsenhausen – „Nach der schwachen Vorstellung vom Mittwoch hat die Mannschaft eine gute Reaktion gezeigt“, lobte SV-Trainer Andreas Josefiak. „Wir waren auf Augenhöhe mit dem Gegner, haben die Zweikämpfe angenommen, leider hat es uns vorne an Durchschlagskraft gefehlt.“

Sein Kollege Timo Rudolph blickt so auf den ersten Durchgang zurück: „Wir haben stark begonnen, aber nach einer Viertelstunde den Faden verloren, wie schon in den Spielen zuvor, dann aber kurz vor der Pause das Glück des Tüchtigen gehabt.“

Er meinte damit die Szene, die zum ersten Tor in der 42. Minute führte. Dabei trat Marco Wollmann über den Ball, die Chance schien schon vorbei zu sein, der Ball rollte zurück ins Feld, da schickte ihn Mario Kilian prompt und zurück und traf.

Die Führung für die Gäste war nicht unverdient, denn bei Kopfbällen von Sven Hofmeister, der nach Ecken zwei mal frei stand (19./28.) retteten Latte und Pfosten für Julian Paul. Der SV-Schlussmann hielt auch gegen Kilian (33.) zunächst seinen Kasten sauber und vereitelte kurz vor dem Pausenpfiff einen höheren Rückstand, weil er den Kopfball von Marco Wollmann (43.) hielt. Die Gastgeber kamen dann deutlich offensiver aus der Pause, doch Albert Reimers Schuss wurde noch geblockt (46.), der Konter endete ebenfalls mit einem Torschuss von Fabian Tippel, den Paul parierte.

Marco Wollmanns misslungern Versuch in der 54. Minute markierte erst einmal das Ende der Angriffsbemühungen der Gäste, die Platzherren machten nun mehr Druck. In der 56. Minute köpfte Meuser nach einer Ecke den Ball knapp am Tor vorbei. Bei einem aussichtsreichen Vorstoß über links fand Albert Reimer keinen Abnehmer im Zentrum und dribbelte sich auf dem Weg in die Mitte fest (70.). Durch ein unnötiges Foul des bereits wegen Meckerns vorbelasteten Timo Heinemann riss die starke Drangphase der Heimelf ab der 75. Minute. Die SV wurde in Unterzahl stark in die Defensive gedrängt. In der 80. Minute flankte Lukas Tippel von halbrechts auf den langen Pfosten, dort schob der eingewechselte Christian Riemenschneider aus kurzer Distanz zum 2:0 ein (80.).

Fünf Minuten später parierte Torwart Paul die nächste Chance für den Schützen des zweiten Tores und hielt auch den Nachschuss. In der 86. Minute traf der SG-Spieler Simon Tümmler aus kurzer Distanz nur den Pfosten. „Wir hätten höher gewinnen müssen, aber die Chancenverwertung ist ein Grund, warum wir so weit unten stehen“, analysierte Timo Rudolph. ahi

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare