Nur noch 97 Referees im Fußballkreis Waldeck - Schiedsrichterobmann  besorgt

"Es muss etwas passieren"

+
Verwarnung: Ramón Weinreich zückt Gelb. Eine Rote Karte musste der Jungschiedsrichter bisher noch nicht zeigen.  

Korbach. Nur noch 97 Referees gibt es im Fußballkreis Waldeck. Dies teilte Matthias Henkelmann mit.

 Auf der Liste des seit 26 Jahren tätigen Waldecker Schiedsrichterobmanns standen früher „bis zu 140 Namen“.

Dass auch der Nachbarkreis Frankenberg nur noch über 76 Unparteiische verfügt, passt ebenso zur bundesweiten Problemsituation im ländlichen Raum bei den Schiedsrichtern.

Für den   Waldecker Neulingslehrgang im Februar (17., 18, 25., 26.) in Bad Arolsen haben sich bisher nur sechs Teilnehmer angemeldet. Er muss  abgesagt werden, wenn sich nicht, wie vom DFB vorgeschrieben, mindestens zehn Teilnehmer finden.

 „Alle Vereine müssen ein bisschen wach werden. Es muss etwas passieren, auch wenn ich weiß, wie schwer es für die Vereine ist, geeignete Leute für den Schiedsrichterjob zu finden“, sagt Henkelmann.

 

Mit welchen  Schwierigkeiten junge   Schiedsrichter zu kämpfen haben, erzählt  der 15-jährige Ramon Weinreich in der Samstagausgabe der WLZ.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare