TSV-C-Jugend und JSG-B-Junioren verpassen Futsal-Titel knapp

Regionalmeisterschaft: Korbach und Edertal/ Friedrichstein mit Pech im Finale

Acht Waldecker Nachwuchsmannschaften waren bei den Regionalmeisterschaften von A-bis D-Jugend dabei. Zweimal hätte es fast zum Titel gereicht.

Korbach – Zwei der Turniere wurden in der Halle der Kreisberufsschule in Korbach ausgetragen, wo der TSV Meineringhausen ein guter Gastgeber war. Unter anderem spielten die A-Junioren in der Hansestadt, bei der Arolsen/Landau bestes heimisches Team war.

B-Junioren

Fast weiß ist die Hallenweste der JSG Edertal/Friedrichstein. Im Futsal hatte sie bisher nur einmal verloren; in der Gruppenphase der Kreis-Endrunde, gegen den TSV Korbach. Später nahmen die Südwaldecker Revanche und wurden Kreismeister, nun hofften sie gemeinsam mit Korbach auf eine ordentliche Regionalmeisterschaft. 

Die Hälfte der heimischen Hoffnungen wurde erfüllt. Edertal/Friedrichstein feierte einen zweiten Platz. Die Korbacher enttäuschten als Letzter ihrer Gruppe ein wenig. Sie punkteten nur zum Auftakt des Turniers am Sonntag in Hofgeismar (0:0 gegen JSG Gudensberg). Es folgten knappe Niederlagen gegen den FSV Wolfhagen (1:2), den VfL Kassel (0:1) und die TSG Bad Sooden-Allendorf (1:2), die das Aus des Gruppenliga-Spitzenreiters besiegelten. 

Die Regional-Vizemeisterschaft ist ihr größter Erfolg: die B-Jugend der JSG Edertal/Friedrichstein.

Ganz anders spielte Edertal/Friedrichstein auf. Erst im Endspiel wurde die Siegesserie der JSG gestoppt. Nach zweimal 0:0 (gegen Schauenburg und Niese/Staufenberg) war noch klar, für was es reichen würde. Nach einem 4:0 über die JSG Neukirchen und ein 2:0 gegen den JFV Lichtenau stand aber der Gruppensieg zu Buche. Im Halbfinale bekam es Edertal/Friedrichstein mit dem Gruppenligisten Wolfhagen zu tun, setzte sich knapp mit 1:0 durch. Schließlich traf man erneut aufdie JSG Niestetal/Schauenburg – der Kreisligist hatte überraschend den Verbandsligisten VfL Kassel mit 4:3 im Sechsmeter-Schießen besiegt. 

Das spannende Finale ging letztlich mit 2:1 an die Nordhessen, die sich dadurch für die Hessen-Meisterschaft qualifiziert hat. Grund zum Trübsal blasen gab es aber für Edertal nicht: „Die Vizemeisterschaft ist der größte Erfolg unserer Mannschaft“, sagte Thomas Köhler vom Trainerteam der JSG.

C-Junioren

„Wir haben ein Superfinale gespielt, aber leider in der Endabrechnung Pech gehabt, denn ein Entscheidungsschießen ist immer Glücksache“. Der Korbacher C-Juniorentrainer Antonio Diaz war nur kurz traurig über die verpasste Regionalmeisterschaft seines Teams, das soeben gegen den OSC Vellmar unglücklich nach Entscheidungsschießen verloren hatte

Kurz danach überwog der Stolz. „Wir haben ein richtig geiles Turnier gespielt“ so der TSV-Nachwuchstrainer. Nach der klaren 0:3 Niederlage des TSV in der Vorrunde standen sich die Lokalmatadoren und Vellmar im Finale erneut gegenüber. 

Diesmal war es eine Partie auf Augenhöhe. Schon nach 33 Sekunden traf Maik Walger zur frühen Korbacher Führung, die allerdings nur drei Minuten Bestand hatte, denn OSC-Akteur David Bley konnte egalisieren. Es entwickelte sich in der Folgezeit ein hochdramatisches Finale mit weiteren Chancen auf beiden Seiten. Nach Ende der zwölfminütigen Spielzeit waren keine weiteren Treffer gefallen und eine dreiminütige Verlängerung folgte.

In der zweiten Minute der Overtime nutzte Vellmar einen Freistoß zum 2:1. Doch der TSV-Nachwuchs kam noch einmal zurück. Elf Sekunden vor dem Schlusspfiff gelang erneut Maik Walger mit seinem zweiten Treffer der Ausgleich. Im fälligen Entscheidungsschießen setzte sich Favorit Vellmar mit 3:2 durch.

Im Halbfinale hatten die Zuschauer in der Sporthalle der Beruflichen Schulen ein Waldecker Derby gesehen. Der Sieger aus der Gruppe A, die JSG Diemelsee/Upland traf auf den Zweiten der anderen Gruppe, TSV Korbach. Die Kreisstädter, die auch schon im Kreisfinale mit 2:0 gewonnen hatten, setzten sich auch diesmal durch. Eldon Cenaj, Daniel Blum und ein Eigentor brachten den TSV bis zur siebten Minute mit 3:0 in Front, ehe Julian Kesting der Ehrentreffer gelang. 

Richtig enttäuscht war beim Unterlegenen aber niemand. „Wir sind ohne jegliche Erwartungen rangegangen, deshalb war es für uns ein Erfolg“, verriet JSG-Trainer Michael Göbel.

Die Diemelseer/Upländer Spielgemeinschaft siegte in der Vorrunde gegen Wolfhagen (3:2), Schwalmstadt (1:0) und Wolfsanger (2:0), ehe das letzte Spiel mit 1:2 gegen Witzenhausen verloren wurde. Hinter Vellmar, die alle Gruppenspielen gewann, wurde Korbach nach Siegen über Reinhardshagen (2:0) und Sontra (2:0) und einem Remis gegen Gudensberg mit sieben Punkten Zweiter.

D-Junioren

Die Groß-JSG namens Schrecksbach/Röllshausen/Neukirchen/Immichenhain/ Ottrau/Asterode hatte in Gruppe B Hessen Kassel mit 3:1 besiegt. Doch der KSV nahm im Endspiel mit einem 2:0-Erfolg Revanche.

Für die Teams der Gruppe A war im Semifinale Endstation. Gruppensieger VfL Kassel zog gegen den KSV Hessen im Entscheidungsschießen den kürzeren. Die JSG Schrecksbach aus der südlichen Schwalm bezwang mit 2:0 die SG Schauenburg. 

An deren Stelle hätte auch die JSG Edersee im Halbfinale stehen können, doch den heimischen Vertretern blieb das Halbfinale verwehrt. Der Waldecker Kreismeister war mit vier Punkten gestartet (2:0 gegen Melsungen, 0:0 gegen Eschwege); doch dabei blieb es. Dem 0:4 gegen den VfL Kassel folgte ein knappes 1:2 im entscheiden Spiel gegen Schauenburg. 

In Gruppe B kam die JSG Rhena/Lelbach auf drei Punkte, durch ein 1:0 gegen die JSG E/O/Meißner. Die drei übrigen Partien gingen verloren. (bb/schä)

Rubriklistenbild: © pr

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare