Hallenkreismeisterschaft der Juniorenfußballer zu Ende gegangen

Rhena/Lelbach schnappt sich den E-Jugend-Titel

+
Sparkassenvertreter Christoph Keindl (hinten v. links) und das Siegerteam JSG Rhena/Lelbach/Meineringhausen mit den Trainern Thorsten Köhler, Sven Döring und David Gröhnke sowie (v. links) Nico Kalhöfer, Hannes Kamm, Tom Klimek, Levin Löhler, Linus Großmann, Timo Hering und Torwart Karl Eggert. 

Korbach. Mit spannenden Spielen und ehrgeizigen Spielern des jüngsten Nachwuchses ist die Fußballsaison unterm Hallendach zu Ende gegangen – jedenfalls was die Sparkassen-Hallenkreismeisterschaft betrifft.

Den letzten Titel schnappten sich am Wochenende die E-Junioren der JSG Rhena/Lelbach/Meineringhausen.

Sie müssen am kommenden Wochenende noch einmal beim Futsal ran – als Waldecker Vertreter bei der Regionalmeisterschaft in Staufenberg.

Dort dürften größere Kaliber warten als in der Sporthalle auf der Hauer, wo der TSV Korbach an beiden Tagen Ausrichter war. Was nicht heißt, dass der Weg zum Titel ein Spaziergang war. Aber die leicht grippegeschwächte Mannschaft der drei Korbacher Ortsteile agierte effizient und verlor keine einzige Partie.

Zunächst standen drei knappe Siege (1:0, 1:0, 3:2) in der Gruppe zu Buche. Mit neun Punkten sicherte sich das Team der Trainer Sven Döring und Thorsten Köhler Platz eins vor der JSG Edersee II (6 Punkte), Mengeringhausen und Friedrichstein (je 1).

In Gruppe I war es packender: Gleich drei Mannschaften erspielten sich zwei Siege, also sechs Punkte. Die Tordifferenz hievte schlussendlich die JSG Adorf/Vasbeck (7:2) auf Gruppenplatz eins, auch der VfR Volkmarsen (4:2) zog ins Halbfinale ein. Dagegen hatte die JSG Friedrichstein II (4:5) Pech, der ein Sieg über Adorf nichts nutzte.

Bis zum Ende kein Gegentor mehr

Im Halbfinale machten es Adorf/Vasbeck und Edersee spannend. Nach 0:0 musste das Siebenmeterschießen entscheiden. Dort hatten die Diemelseer etwas mehr Glück und siegten 4:3. Etwas eindeutiger war das 2:0 der JSG Rhena im zweiten Halbfinale gegen Volkmarsen.

Bis zum Ende gab sich die Dreier-JSG keine Blöße und kassierte kein weiteres Gegentor mehr. Mit 3:0 wurde Adorf/Vasbeck im Finale bezwungen, dahinter wurden Edersee und Volkmarsen gemeinsam Dritter, da dieser Platz nicht ausgespielt wird. 

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare