Halbfinalspiele am Donnerstag und am Freitag

Pokalfinale lockt: Alle wollen nach Wellen

+
Blick auf den Ball: Sören Schwechel (l., Freienhagen/Sachsenhausen) im Duell mit Sven Martin (Höringhausen/Meineringhausen).

Korbach. Vier Fußball-Kreisoberligisten stehen in den Halbfinalspielen des Waldecker Pokals, die morgen und übermorgen ausgetragen werden, wobei sich die Sieger für das Endspiel am Pfingstmontag (5. Juni) in Wellen qualifizieren.

Vasbeck/Adorf – Rhoden/Schmillinghausen (Donnerstag19 Uhr in Helmighausen).

Obwohl er Rhoden wegen der starken Rückrunde leicht favorisiert ansieht, glaubt Vasbecks Trainer Michael Scheele an eine 50-prozentige Chance seines Teams, das Finale zu erreichen, da für ihn die Tagesform entscheidend sein wird.

 Nachdem Rhoden im Vorjahr unglücklich im Elfmeterschießen im Halbfinale gegen TuSpo Mengeringhausen verloren hatte und am Ende Dritter geworden war, „sind bei uns alle gierig, ins Finale zu kommen“, sagt Stefan Bangert vom Rhoder Trainertrio.

Freienhagen/Sachsenhausen – Höringhausen/Meineringhausen (Freitag, 18.30 Uhr in Nieder-Werbe).
Beide Partien in der Liga hat die Spielvereinigung (2:3, 1:2) gegen die SG verloren. „Wegen unserer Leistung und dem Tabellenplatz“ sieht Freienhagens Trainer Angelo Micino den Gegner als „Favorit“.

„Ich gehe von einem engen Spiel aus, für das die Ergebnisse in der Liga keine Rolle spielen“, sagt SG-Spielertrainer Timo Kiepe und hofft auf ein „schönes Derby mit vielen Zuschauern“. (jh)

Worüber sich alle vier Trainer einig sind, lesen Sie in unserer Printausgabe am Mittwoch.  

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare