HFV veröffentlicht Daten zum Schiedsrichter-Pflichtsoll

15 Waldecker Fußballvereine kriegen Punkte abgezogen

+
Wer pfeift, der zählt: Szene aus einem Punktspiel der C-Liga in Neukirchen mit Schiedsrichter Dieter Minklei.

+ + + aktualisiert + + + Korbach. Waldecks Fußballvereine machen kleine Fortschritte beim Schiedsrichter-Pflichtsoll: In der laufenden Saison bekommen 15 Mannschaften Punkte abgezogen, zwei weniger als in der Spielzeit 2017/18.   

Die neue Liste hat der Hessische Fußball-Verband an diesem Montag veröffentlicht.  Danach bekommen acht Waldecker Teams jeweils zwei Zähler weggenommen. Darunter ist als klassenhöchste Mannschaft die Edertaler Eintracht in der Gruppenliga. Der Neuling büßt in der Tabelle durch den Abzug drei Plätze ein und startet im März nun von Abstiegsplatz 13 aus in die Restrunde.

Keine Auswirkungen hat das Minus von einem Punkt für die SG Bad Wildungen/Friedrichstein - sie bleibt Fünfter der Gruppenliga. Die Konkurrenz aus dem Schwalm-Eder-Kreis hat ihr Soll samt und sonders erfüllt. Auch der VfR Volkmarsen, dem in der vergangenen Saison noch ein Punkt flöten ging, ist diesmal nicht unter den "Sündern".

"Hö/Mei" verliert drei Plätze

In der Kreisoberliga sind folgenden Mannschaften betroffen (Abzug in Klammern): SG Edertal (2) TSV Berndorf (2), SV Freienhagen/Sachsenhausen (1),  SG Höringhausen/Meineringhausen (2) und SG Rhoden/Schmillinghausen (1).

 "Hö/Mei" kostet das Minus drei Plätze, die SV Freienhagen bleibt Zweiter, hat aber nun fünf Zähler Rückstand auf Herbstmeister TuSpo Mengeringhausen. Edertal und Berndorf trifft die Strafe im Abstiegskampf, auch wenn sie sich bei beiden Mannschaften auf die Platzierung nicht auswirkt.

TuS Usseln ist zwei Punkte los

In der Kreisliga A ist der TuS Usseln (minus 2) an der Spitze der große Verlierer, die Upländer fallen hinter ihren Lokalrivalen SC Willingen II auf Rang drei zurück. Für die  im gleichen Umfang betroffene SG Wellen/Wega wird der Kampf um den Klassenerhalt mit nunmehr nur noch fünf Zählern immer schwieriger zu bestehen. Relativ leicht kann die FSG Ittertal/Marienhagen (ebenfalls 2) den Abzug wegstecken.

Pflichtsoll-Sünder unter sich: Szene aus einem Punktspiel zwischen dem SV Eimelrod (mit Sebastian Heyer/rechts) und dem SV Odershausen (mit Patrick Hartmann). 

In der Kreisliga B gehen dem TSV Odershausen als einzigem Spitzenteam Punkte flöten (2), die Südwaldecker sind jetzt Dritter. Einen Zähler ist der abstiegsbedrohte SV Eimelrod los.

Zwei Mannschaften aus der C-Liga sind ebenfalls betroffen: Jeweils "minus eins" steht für den TuS Helsen und den SV Hillershausen im Protokoll.  

Von der Sünderliste verschwunden sind neben den Volkmarsern auch die SG Vasbeck/Adorf, die SG Eppe/Nieder-Schleidern und die SG Vöhl/Basdorf/Werbetal.

In der Verbandsliga Nord mit dem SC Willingen trifft es nur einen Verein: Die TSG Sandershausen, erster Gegner der Upländer nach der Winterpause, hat jetzt einen Zähler weniger auf dem Konto.   

Bei Frauen nur ein Team betroffen

Als einziges Frauenteam muss der TSV Flechtdorf "bluten". Der Gruppenliga-Aufsteiger bekommt einen Punkt abgezogen. 

 

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare