1. WLZ
  2. Sport
  3. Lokaler Fußball

SG Bad Wildungen überrascht Schwalmstadt

Erstellt: Aktualisiert:

Kommentare

Erneut obenauf: Wie hier bei seinem Treffer zum 1:0 beim 3:2-Sieg im Hinspiel, konnte sich der Bad Wildunger Torjäger Eugen Ruf auch beim 2:1-Erfolg beim 1. FC Schwalmstadt über ein Tor freuen.
Erneut obenauf: Wie hier bei seinem Treffer zum 1:0 beim 3:2-Sieg im Hinspiel, konnte sich der Bad Wildunger Torjäger Eugen Ruf auch beim 2:1-Erfolg beim 1. FC Schwalmstadt über ein Tor freuen. © malafo

Als „überlebenswichtig“ im Kampf um den Klassenerhalt bezeichnete Jan Leimbach den 2:1 (1:0)-Sieg der SG Bad Wildungen/Friedrichstein beim 1. FC Schwalmstadt.

Schwalmstadt – Der Gästetrainer gab zu, dass der überraschende Erfolg des bisherigen Tabellen-14., der damit auf Nichtabstiegsrang 13 vorrückte, „glücklich“ war. Damit spielte er auf die erste Halbzeit an, in der die Gastgeber klar überlegen waren.

Doch nachdem Verdan Jerkovic aus elf Metern vorbeigeschossen hatte (17.) und Timur Ögretmen aus zwölf Metern an SG-Keeper Mario Wörmann gescheitert war (18.), gelang Björn Schnedler im Gegenzug aus elf Metern die überraschende Gästeführung (19.). Diese hatte Tom Windhausen mit einem Alleingang, „das war eine überragende Einzelaktion“, so Leimbach, mustergültig vorbereitet. Nachdem Offensivmann Fabian Bruder, der sich einen Finger ausgekugelt hatte, ausgewechselt werden musste (25.), hatten die Bad Wildunger noch einmal großes Glück, das Julian Wilm mit seinem 25-Meter-Schuss nur die Latte des SG-Gehäuses traf (30.).

Leimbach: „Megaleistung“ in Hälfte zwei

So gingen die Gäste mit einer schmeichelhaften Führung in die Pause und standen nach dem Seitenwechsel wesentlich kompakter. „Wir haben dann eine Megaleistung gezeigt“, sagte Leimbach. Nachdem Schnedlers Acht-Meter-Drehschuss vorbei ging (56.), verstolperte auf der Gegenseite Jerkovic, der Wörmann schon ausgespielt hatte, den Ausgleich, als er nur das Außennetz traf (65.). Zwei Minuten später scheiterte Ögretmen an der Latte des SG-Tores, während auf der Gegenseite Eugen Ruf nach einen sensationellen Solo von Krollpfeifer aus fünf Metern nur noch zum 2:0 einschieben brauchte (75.).

Nach einem leichtfertigen Ballverlust von Johannes Süring fälsche Kai Döhring die folgende Hereingabe von Meik Dammer unglücklich ins Bad Wildunger Tor ab (73.). Doch danach ließ die SG keine Schwalmstädter Chancen mehr zu und siegte so glücklich. (jh)

Auch interessant

Kommentare