Im Finale 5:1 gegen Titelverteidiger TuS Bad Arolsen

Futsal: Erstmals Titel als Kreismeister für die SG Goddelsheim/Münden

+
Mit Pokal und erhobenen Armen: Die SG Goddelsheim/Münden stellt sich zum Siegerbild.

Bad Arolsen - Die SG Goddelsheim/Münden hat zum ersten Mal den Titel als Waldecker Kreismeister im Futsal gewonnen. Im Endspiel verdarben die Lichtenfelser dem TuS Bad Arolsen den Hattrick. Neben Pokal und Titel nahmen sie 250 Euro für die Mannschaftskasse mit.      

Nach schwerem Start in das Turnier mit acht Mannschaften in der Bad Arolser Großsporthalle drehten die späteren Sieger in der K.o.-Runde richtig auf. Im Halbfinale überreichten sie dem Gruppenliga-Rivalen Eintracht Edertal eine 5:1-Packung, im Endspiel schickten sie den TuS mit dem gleichen Resultat als Verlierer von Parkett. Den dritten Platz holte sich Blau-Gelb Korbach mit einem satten 6:0 im kleinen Finale gegen die Edertaler.

Tore fielen überhaupt jede Menge, 84 um genau zu sein (Schnitt: 4,94 pro Partie). Im Finale zappelte der Ball das erste Mal in der fünften von 15 Minuten im Netz, als Mirco Grosche nach Zuspiel von Niklas Göbel für die Lichtenfelser traf. In der nächsten Minute legte Göbel selber nach.

Futsal das einzige Turnier der SG

Noch verlor der TuS, Champion der vergangenen beiden Jahre, den Hattrick nicht aus den Augen. Die Arolser wollten den Anschluss, doch die hinten ziemlich sichere SG ließ kam Chancen zu. Nur Artur Berger zu Beginn und Christian Schulz, der das Tor um ein paar Zentimeter verpasste, schossen gefährlich auf den Kasten.

Die Bilder zur Kreismeisterschaft im Futsal

Mit dem 3:0 durch Göbel, der abstaubte, nachdem Keeper Pascal Mähl den Ball von Mirco Grosche pariert hatte, war die Partie entschieden (10.). "Wir haben zum Schluss das Bällchen gut laufenlassen und verdient gewonnen", meinte Spielertrainer Andre Gutmann. Für ihn und die Seinen war die Meisterschaft das einzige Turnier der Hallensaison. Vor allem die Jüngeren seien es, die recht gern Futsal spielten, erzählte Gutmann. 

Henkelmann lässt Neuauflage offen

Mirco (12.) und Nils Grosche (14.) erhöhten auf 5:0, in der letzten Minute traf Kevin Sobotta für den Titelverteidiger. "Glückwunsch an Goddelsheim", sie haben das toll gemacht", meinte der Arolser Trainer Thorsten Mähl. Die SG habe die Fehler seines Teams eiskalt ausgenutzt. Mähl war, klar, enttäuscht, versprach aber: "Nächstes Jahr kommen wir wieder."

Ob es ein nächstes Mal geben wird, ließ Matthias Henkelmann allerdings offen. "Das wird von Jahr zu Jahr entschieden", sagte der Chef der Waldecker Schiedsrichtervereinigung, die das Turnier zum wiederholten Mal ausrichtete. Es kämpft weiter um seine Existenz, pessimistisch wollte Henkelmann nicht sein: "Jeder, der hier mitgemacht hat, hat gesehen, dass es Spaß machen kann."

Prämien und Startgelder von 1000 Euro

Lukrativ war der Auftritt außerdem. Jedes der acht Teams erhielt Essen und Trinken im Wert von 50 Euro, dazu gab es Prämien vom Sponsor (Waldecker Bank) bis zum sechsten Platz. Insgesamt 1000 Euro flossen. 

Auf der anderen Seite zog der Futsal-Tag nicht viele Zuschauer an, hatten die Schiedsrichter nur deshalb die glatte Zahl von Mannschaften am Start, weil Eintracht Edertal nachgemeldet hatte. "Das müssen wir einfach so hinnehmen", sagte Henkelmann, der dennoch zufrieden mit dem Verlauf war.

Neun Buden im ersten Halbfinale

Das torreichste Spektakel hatte das erste Halbfinale geliefert. Mit 6:3 schlug Arolsen dank der Tore von Artur Berger (2), Tom Rieger, Justin Wäscher, Kevin Sobotta und Dominik Gildt die Korbacher Blau-Gelben, für die Tayfun Tekin, Luca Höhl-Neumeier und Zafer Birinci getroffen hatten. Das 5:1 von Goddelsheim/Münden über Edertal schossen Mirco Grosche (3), Philipp Rothe und Jonathan Vach bei einem Gegentor von Julian Sporn (Zehnmeter) heraus.

Bei den Edertaler war danach die Luft raus. Höhl-Neumeier (2), Birinci (2), Rudi Hofert und Tekin trafen im halben Dutzend für Blau-Gelb. Im Spiel um Rang fünf und 40 Euro Prämie hatte zuvor die FSG Ittertal/Marienhagen in gleicher Höhe den TuS Massenhausen, einziger C-Ligist auf dem Parkett. besiegt. Sebastian Tent (4), Moritz Hamel und Arber Nokay netzten für den A-Ligisten ein.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare