Titelverteidiger Odershausen im Finale entthront

Südwaldecker Hallencup: SG Wesetal gewinnt

+
Wesetaler Winterfreuden: Die Mannschaft der SG bejubelt den Sieg beim Südwaldecker Cup der Senioren.

Die SG Wesetal hat den Südwaldecker Hallenfußball-Cup 2020 gewonnen. Geschlagen im Endspiel: der Titelverteidiger.

Bad Wildungen– Im Finale in der Bad Wildunger Ense-Halle bezwang der Kreisoberligist den TSV Odershausen mit 2:1. Nachdem Spielführer Andreas Rohleder den Siegerpokal von Stadtrat Manfred Jahnes und TSV-Vorsitzenden Axel Finger in Empfang genommen hatte, konnte die Gewinnerparty starten.

Das spannende Finale ging vor gut gefüllten Zuschauerrängen über die Bühne – obwohl es zeitlich fast eine Stunde nach vorn gerutscht war, weil der Südwaldeck-Cup der Altherren nach der Absage von zwei Teams kürzer gedauert hatte. Wesetal ging durch ein Eigentor in der 5. Spielminute in Führung. Ein Odershäuser hatte eine scharf hereingebrachte Ecke unglücklich ins eigene Netz abgefälscht.

Windhausen sorgt für spannende Schlussphase

Nach sieben Minuten des ausgeglichenen Spiels fiel die Vorentscheidung, als Dennis Gruhler zum 2:0 traf. Der A-Ligist steckte nicht auf, hatte mit einem Pfostenschuss Pech (8.), doch in der 10. Minute verkürzte Tom Windhausen auf 1:2. In den letzten 120 Sekunden brachte Wesetal den knappen Vorsprung über die Zeit.

Fliegender Odershäuser: Dennis Wollmert befindet sich im Finale gegen den Wesetaler Andreas Rohleder in Schräglage. Im Hintergrund Daniel Lewinsohn.

Gastgeber Odershausen hatte das Endspiel ohne Punktverlust und Gegentor in seiner Vorrundengruppe erreicht. Wesetal gab beim 2:2 gegen die SG Mandern/Ungedanken Punkte ab und verweis den A-Ligisten nur dank der mehr erzielten Treffer auf Rang zwei. Mandern/Ungedanken wurde schließlich durch ein 2:0 im „kleinen Finale“ gegen die SG Edertal Dritter.

SG Bad Wildungen ohne Punkte in der Vorrunde

Das Spiel um Rang fünf gewann mit einem Torfestival (8:1) Eintracht Edertal gegen die SG Wellen/Wega. Und wo blieb Favorit SG Bad Wildungen/Friedrichstein? „Wir haben heute kein Bein auf die Erde bekommen und sage und schreibe alle drei Vorrundenpartien verloren“ musste Betreuer Wolfgang Schneider eingestehen. 

Jeweils 1:2 gegen Mandern/Ungedanken und Wesetal und 2:3 gegen Eintracht Edertal lautete die Negativbilanz des Gruppenligisten. Das 3:0 im Spiel um Platz sieben gegen C-Ligist SV Braunau konnte sie nicht wirklich aufhübschen.

Altherren retten die Ehre

Dafür trumpften die Altherren der SG beim Vormittagsturnier auf. Es war kurzfristig als einfache Punktrunde angesetzt worden. Mit zehn Punkten aus vier Spielen wurden die Badestädter Erster, sie ließen nur im Auftaktspiel gegen den Dritten Mandern/Ungedanken (1:1) Punkte ab. 

Platz zwei belegte die SG Wesetal mit neun Zählern, hinter „Man/U“ (7) landeten Odershausen (3) und Wellen/Wega (0). auf den weiteren Plätzen

Finger: Über zweite Mannschaften nachdenken

 Überaus zufrieden zeigte sich der Vorsitzende des TSV Odershausen, Axel Finger. Für den Verein war der Südwaldecker Cup der sportliche Auftakt zum hundertjährigen Vereinsbestehen; weitere Höhepunkte sind am 10./11. und 20./21. Juni. „Wir haben einen guten und spannenden Hallencup erlebt mit guter Zuschauerkulisse. Weil das Event für alle Seniorenmannschaften verpflichtend ist, haben wir wenig bis keine Probleme mit der Austragung“ sagte Finger.

Für das Altherrenturnier regte er Änderungen an, um es zu erhalten. Ein Gedanke: Vereinen mit gutem Personalbestand die Teilnahme einer zweiten Mannschaft zu ermöglichen. Besonders dankte Finger den eingesetzten Schiedsrichtern.  bb

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare