Verbandsliga Frauenfußball:

SV Anraff und TSV Korbach wollen mit Heimsieg starten

Die Korbacherinnen (von links) Ronja Müller, Emily Henkler und Julia Rothe (hier gegen Anna Schäfer von der SG Landau).
+
Freuen sich auf den Ligastart: Die Korbacherinnen (von links) Ronja Müller, Emily Henkler und Julia Rothe (hier gegen Anna Schäfer von der SG Landau).

Vorbereitung und „Pokalsaison“ sind Geschichte. Für die Fußballfrauen des SV Anraff und des TSV Korbach steht nach elfmonatiger „Abstinenz“ der Start in die Verbandsliga an. Die SG Landau/Wolfhagen hat spielfrei.

SV Anraff – SG Angelburg. Das Pokalfinale hat der SVA am Mittwoch durch ein 2:3 in der Verlängerung in Landau verpasst. Das weiß der Trainer: Gut, dass schon vier Tage später die nächste Aufgabe ansteht. Und die soll anders ausgehen, wenngleich Dirk Wagener nicht so genau weiß, was vom Aufsteiger aus Angelburg zu erwarten ist, der vorige Saison noch unter dem Namen SG Gansbachtal spielte. „Wir können sie nur sehr schwer einschätzen, zumal sie neu in der Liga sind“, sagt Wagener über die Gäste aus dem Kreis Biedenkopf.

Dennoch habe sein Team großes Selbstvertrauen, die Vorbereitung lief gut. „Wir wollen definitiv die drei Punkte in Anraff behalten und mit einem guten Spiel in die neue Runde starten“, so Wagener. Er hat bis auf die Langzeitverletzte Nele Süring alle Spielerinnen an Bord.

TSV Korbach – TSV Jahn Calden II. Für Korbachs Trainer Denny Petersen lief die Vorbereitung auf die neue Saison zufriedenstellend. „Wir hatten eigentlich immer genug Spielerinnen im Training“, freut sich der Coach über die hohe Trainingsbeteiligung während der letzten Wochen. Gegen Calden II hat der Coach alle Spielerinnen an Bord, daher blickt Petersen mit großer Vorfreude auf die Partie: „Wir sind guter Dinge für das Spiel und wollen auf jeden Fall etwas Zählbares mitnehmen, aber wir werden den Gegner auf keinen Fall unterschätzen.“ (RM)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare