Kreisoberliga

Tabellenführer gewinnt auch bei Eintracht Edertal - Trainer Klose: Arolsen war effektiver

Da gehen die Beine hoch: David Sevinc (rechts) und Nikolai Bär (links) von BG Korbach beim Versuch, den Ball gegen Henry Lenz (TSV/FC) zu behaupten.
+
Da gehen die Beine hoch: David Sevinc (rechts) und Nikolai Bär (links) von BG Korbach beim Versuch, den Ball gegen Henry Lenz (TSV/FC) zu behaupten.

Korbach – Sieh mal an, TuS Bad Arolsen: -Nach dem 4.1 bei Eintracht Edertal, vierter Sieg im vierten Saisonspiel, schaut sich die Mannschaft von Torsten Mähl die Tabelle weiter von oben an.

Korbach - Und sieht zwei der Favoriten direkt unter sich: Der TSV/FC Korbach und die SG Höringhausen/Meineringhausen landeten jeweils ihren dritten „Dreier“. Unten in der Tabelle stehe weiter drei Mannschaften ohne jeden Zähler auf den Plätzen 16 bis 18.

Mengeringhausen II – Berndorf 0:2 (0:1). Tore: 0:1 Martin Kaiser (27.), 0:2 Dennis Mrosek (88.). Der Sieg der Gäste war verdient, sie zeigten sich cleverer und robuster. In der schwachen Begegnung, die kaum KOL-Niveau erreichte, verhinderte der junge TuSpo-Keeper Moritz Föll gegen Patryk Mrosek schon in der 2. Minute einen Rückstand.

Die Partie blieb ereignislos, bis Kaiser nach einem Lattentreffer von Mrosek zur Halbzeitführung abstaubte. Die Sache „roch“ aus Mengeringhäuser Sicht nach Abseits. Tobias Wenzel hätte ausgleichen können, verpasste aber. Gegen Ende öffnete der TuSpo die Abwehr, prompt nutzte Mrosek einen Konter über Malte Widder zum 0:2.

Bad Wildungen/Friedrichstein II – Willingen II 4:3 (2:0). Tore: 1:0, 2:0, 4:1 Toni Duwe (20., 40., 61.), 3:0 Ibrahim Abdalmonim (50./FE), 3:1 Manfred Feistner (60.), 4:2 Jonah Schilling (67.), 4:3 Till Albrecht (74.). Das torreichste Spiel des Tages begann wegen eines Gewitters 15 Minuten später als angesetzt. Die Willinger kamen besser in die Partie, bekamen aber mit der ersten guten Aktion der Badestädter durch Duwe, Held der „Ersten“ vom Freitag, das erste Gegentor. Einen herausragenden Konter über Niklas Bruder vollendete derselbe Spieler zum Halbzeitstand.

Abdalmonims Tor vom Punkt entsprang einem Foul an Bruder. Die SG traf zwar, verteidigte aber die Standards schlecht. Zunächst traf Feistner per Kopf, und nachdem Duwe seinem dritten Treffer nachgelegt hatte, brachten Schilling nach einer Ecke und Albrecht mit dem Anschluss die Gastgeber ins Schwitzen, aber mehr nicht. „In einem Spiel auf Augenhöhe waren wir effektiver und haben damit den Sieg verdient“, fand SG-Trainer Carsten Laun.

BG Korbach – TSV/FC Korbach 1:7 (0:3). Tore: 0:1, 0:2, 0:3, 0:4 Argjend Muharremi (3., 23., 31., 51.), 0:5, 1:7 Kevin Staniek (58., 76./FE), 1:5 Antonio Vlahovic (72.), 1:6 Kevin Walger (74.). Ein verdienter Sieg des Favoriten im Stadtderby, der jedoch ein wenig zu deutlich gewann. In der ersten halben Stunde hielt Blau-Gelb gut mit, der TSV/FC zeigte sich vor dem Tor effektiver: Muharremi erzielte einen Hattrick, während Zafer Birinci zweimal scheiterte. Dabei zeichnete sich TSV-Keeper Sören Beckmann aus.

Als Muharremi seinen vierten Treffer erzielte, nahm die Gegenwehr der Heimelf ab. Der wieder genesene Staniek erhöhte, danach gelang Vlahovic der Ehrentreffer. Walger und erneut Staniek per Foulelfmeter erhöhten. Einen weiteren Strafstoß (81.) parierte Keeper Marijan Illic. Lob für seine Leitung bekam Schiedsrichter Eduard Klaus.

Freienhagen/Sachsenhausen – Usseln 1:1 (1:0). Tore: 1:0 Lars Dezimbalka (43.), 1:1 Carl Vogel (85.). Ein ereignisarmes Spiel und ein gerechtes Ergebnis. Im ersten Abschnitt hatten die Gastgeber mehr Spielanteile, nach dem Seitenwechsel die Gäste. Das 1:0 fiel, nachdem Fabio Fackiner maßgeschneidert flanken konnte, sodass Dezimbalka nur noch den Fuß hinhalten musste.

Nach dem Wechsel hatten Daniel Lippe und Luca Wikowski Einschussmöglichkeiten, vergaben sie aber. Besser machte es Vogel in der Schlussphase, als er nach einer Ecke aus dem Gewühl heraus schnell reagierte.

Lelbach/Rhena – Buchenberg/Ederbringhausen 5:0 (2:0). Tore: 1:0, 2:0, 5:0 Nico Benn (4., 24., 77./FE), 3:0 Florian Engelhard (57.), 4:0 Karsten Trachte (73.). Ein wenig berauschendes Spiel mit einem unumstrittenen Gewinner. Die SG ließ Ball und Gegner laufen. Die Gäste versuchten dagegen zu halten, konnten jedoch ab der 60. Minute nur noch zu zehnt weiterspielen, weil Ionut Lixandru verletzt ausschied und das Wechselkontingent schon erschöpft war.

Gleich in der 9. Minute eröffnete Benn den Torreigen, als er einen Fehlpass nutzte. Dann die einzige Chance der Gäste, aber Lixandru traf nur den Pfosten (12.). Benn erhöhte, ehe Engelhard ein Solo zum 3:0 abschloss. Trachte, nach Vorarbeit von Benn, und der Vorbereiter per Strafstoß erhöhten zum Endstand.

Eintr. Edertal – TuS Bad Arolsen 1:4 (0:1). Tore: 0:1, 1:3 Artur Berger (45.+2., 56.), 1:1 Julian Sporn (47./FE), 1:2 Kevin Sobotta (55.), 1:4 Garett Carton (63.). „Die bessere Mannschaft hat gegen die effektivere Mannschaft verloren“, sagte Eintracht-Trainer Günter Klose. „Wir haben das Spiel dominiert, aber unsere Chancen nicht genutzt.“ Gute Möglichkeiten vergaben vor der Pause Simon Heck (2.) und Lennart Straßer (44.). Die Gäste hatten Pech, als Fabian Steiner die Latte traf (15.). Unglücklich eine Szene in der 30. Minute: Alexander Dotz schied mit Verdacht auf Nasenbeinbruch aus. Als alle auf den Abseitspfiff warteten, erzielte Berger die Pausenführung.

Edertal erhöhte nach dem Wechsel den Druck und kam vom Punkt zum Ausgleich. Mit einem Doppelschlag von Berger und Sobotta zogen die Arolser jedoch wieder nach vorn. Während die Heim-Elf weitere Chancen ungenutzt ließ, machte es Carton aus der Distanz besser.

Wesetal – Adorf/Vasbeck 0:0. Für die Heim-Elf das zweite torlose Remis in Folge. In einem guten, umkämpften Spiel waren die Diemelseer zunächst das aktivere Team und Noa Simon Kotthoff hatte mit einem Treffer an den Innenpfosten Pech. Nach der Pause hatte die SGW mehr vom Spiel, aber keine ganz großen Torchancen. Die beste vergab Martin Paschke gegen Keeper Philipp Pohlmann. Auf der anderen Seite vereitelte Mathis Heder ein Tor von Henrik Radke.

„Unterm Strich ein verdientes Unentschieden“, fand Gästetrainer Kristian Willeke und lobte beide Abwehrreihen. Er hatte vor der Partie schlechte Nachrichten erhalten: Roman Lizenberger (Rippenprellung), Andre Böhle (Leistenbruch) und Kai Klöser (private Gründe) fielen aus.

Eppe/N"Schleidern – Höringhausen/Meineringhausen 1:2 (1:2). Tore: 1:0 Marco Rupprath (10.), 1:1 Jonas Mütze (29.), 1:2 Justin Schäfer (44.). Die Gäste hatten einen guten Start, verpassten aber nach drei Minuten die Führung. Die SG Eppe kam über den Kampf besser ins Spiel und nicht unverdient zum 1:0 durch Rupprath, das Niklas Sauerwald vorbereitet hatte. „Hö/Mei“ tat sich schwer, wurde aber Mitte der ersten Hälfte stärker und drehte durch Mütze und Schäfer das Resultat.

Rupprath vergab nach dem Wechsel zweimal den Ausgleich, doch auch die Gäste ließen Chancen liegen. „Das war Stückwerk, fußballerische Magerkost, Kampf und Krampf“, fasste ihr Trainer Martin Wagner die zweite Hälfte zusammen: „Am Ende gehen wir etwas glücklich als Sieger vom Platz.“ (dv)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare