1. WLZ
  2. Sport
  3. Lokaler Fußball

TSV Altenlotheim hält sich fit und spendet Erlös von Radeln und Laufen

Erstellt: Aktualisiert:

Kommentare

Geld erlaufen: Mit den Kapitänen der beiden Altenlotheimer Teams, Philipp Koch (links) und Sascha von Drach (rechts) überreichte TSV-Spieler Pascal Ohm, der die Aktion initiiert hat, den Scheck an Heiko Stremme von derKinderkrebshilfe Waldeck-Frankenberg.
Geld erlaufen: Mit den Kapitänen der beiden Altenlotheimer Teams, Philipp Koch (links) und Sascha von Drach (rechts) überreichte TSV-Spieler Pascal Ohm, der die Aktion initiiert hat, den Scheck an Heiko Stremme von derKinderkrebshilfe Waldeck-Frankenberg. © bb

Der TSV Altenlotheim hat einen klasse Weg gefunden, etwas für den eigenen Körper und einen guten Zweck zu tun. Sein Motto: Laufen und spenden.

Altenlotheim – Knapp acht Monate Lockdown für die heimischen Fußballer sind vorüber. In dieser Zeit war Einfallsreichtum gefragt, um sich fit zu halten. Die Altenlotheimer hatten eine Idee: Nach jedem Lauf, der via App aufgezeichnet wurde, wurde ein Screenshot an das offizielle Trainerteam geschickt. Jeder Kilometer wurde mit zehn Cent gewertet, Radkilometer schlugen mit fünf Cent zu Buche. Dieses Geld zahlte jeder Spieler freiwillig.

„Der Ansporn war recht groß, da wir trainieren wollten, es aber durch Covid nicht möglich war“ berichtet Pascal Ohm. Er ist aktiver Spieler des TSV und beruflich als selbständiger Finanzdienstleister tätig und organisierte die vorbildliche Aktion. „Die erlaufener und erfahrenen Gelder sollen denen zukommen, die es auch in diesen schwerer Zeiten noch besser gebrauchen konnten: Den Kindern und Familien, die die Kinderkrebshilfe Waldeck-Frankenberg unterstützt“, berichtet Ohm.

TSV Altenlotheim: Betrag auf 750 Euro aufgestockt

Darin seien sich alle Mitspieler einig gewesen. 350 Euro sind mithilfe der Runtastic-App aus den Reihen der Altenlotheimer Spieler zusammengekommen. „Als ich von diesem Projekt, als Spieler, erfuhr, war es für mich eine Selbstverständlichkeit, dass ich einen größeren Beitrag leisten sollte“, sagte Ohm, der den Betrag auf 750 Euro aufstockte.

Zum Trainingsauftakt am Oberbach überreichte Pascal Ohm dann im Kreis seiner Mitspieler die Spende mit einem symbolischen Scheck an Heiko Stremme, der Beisitzer im erweiterten Vorstand der Kinderkrebshilfe Waldeck-Frankenberg ist.

Jedes Jahr erkranken in Deutschland bis zu 2000 Kinder an Krebs. Die Kinderkrebshilfe hat laut Stremme dank vieler Spenden in den vergangenen Jahren 40 Familien im Landkreis unterstützt. „Zurzeit helfen wir zahlreiche Familien durch unterschiedlichste finanzielle Maßnahmen“ erklärte Stremme, der dankbar den Scheck entgegen nahm. (bb)

Auch interessant

Kommentare