1. WLZ
  2. Sport
  3. Lokaler Fußball

TuSpo bleibt Sieg zum Gries-Abschied verwehrt: Mengeringhausen verliert 1:2 bei der SG Brunslar

Erstellt:

Kommentare

fussballer
Dominik Lüdtke erzielte mit einem Freistosstor das 1:1 für den TuSpo Mengeringhausen .jpg © Matthias Lange

Manche Wünsche bleiben unerfüllt: Zu gern hätte die Mengeringhäuser Mannschaft ihren Trainer Patrick Gries mit einem Sieg verabschiedet, aber sie verlor 1:2 (1:1) bei der SG Brunslar/Wolfershausen.

Wolfershausen – Er verlässt den TuSpo in Richtung Jahn Calden, wo er die Frauenmannschaft in der Regionalliga übernimmt. Doch für Gries war der Schlussauftritt mit seinem TuSpo-Team keine Niederlage und auch kein schlechter Abgang. „Die Jungs haben super Fußball gespielt und wir hatten unglaublich viel Pech in diesem Spiel.“ Doch der scheidende Coach berichtet auch über eine Mannschaft, der schon seit Jahren immer wieder eines attestiert wird: Gut gespielt, aber leider verloren.

Gries hat den TuSpo fußballerisch besser gemacht, er hat es aber auch nicht geschafft, dass die Mannschaft effizienter vor dem Tor auftritt. Erneut benötigten sie viele Torchancen, und es musste ein Freistoß her, um überhaupt ein Tor zu erzielen.

Die Gastgeber hatten eigentlich nur den besseren Start, nach einer Viertelstunde fand die TuSpo-Elf ihr Spiel, wurde feldüberlegen, aber nicht torüberlegen, denn sie war bereits in der siebten Minuten nach einer Ecke durch einen Treffer von Lukas Tippel in Rückstand geraten. Giulian Braun vergab Mitte der ersten Halbzeit zwei Chancen für den TuSpo, doch mit dem Halbzeitpfiff wurde Mengeringhausen für den guten Auftritt doch noch belohnt – durch das herrliche Freistoßtor aus rund 22 Metern in den Winkel von Dominik Lüdtke.

Zwei Elfmeter entscheiden das Spiel

Nach dem Wechsel das gleiche Bild: Der TuSpo suchte fußballerische Lösungen gegen einen abgezockten und erfahrenen Gegner, die SG suchte ihr Heil in lang geschlagenen Bällen. Dass das Destruktive gegen die Spielfreude gewinnen konnte, lag unter anderem auch an zwei Elfmetern. Der erste für Brunslar war umstritten, eher schwach von Christian Riemenschneider geschossen, aber der Ball fand den Weg über die Torlinie. Mit dem zweiten Elfmeter, diesmal für Grün-Weiß, scheiterte Braun an Keeper Clas Beuscher (79.). Auch danach wollte der Ausgleich nicht mehr fallen.

Gries verlässt diese Mannschaft nur ungern. „Es macht Spaß, sie zu trainieren, die Jungs sind sehr fleißig, saugen alles auf, arbeiten an sich. „Ich habe ihnen gesagt, wenn sie diese Einstellung beibehalten, werden sie bald nichts mehr mit dem Abstieg zu tun haben.“ (rsm)

Auch interessant

Kommentare