Fußballer aus der Fachwerkstadt auch beim Altherren-Turnier erfolgreich

TuSpo Mengeringhausen holt Hofbrauhaus-Cup

Pokalübergabe: Carsten Strippel (links) und Harald Schmidt vom TuS Bad Arolse n haben Daniel Roschanski und dessen Sohn in die Mitte genommen.

Doppelsieg für den TuSpo Mengeringhausen: Die Altherren der Fachwerkstädter haben den Heinrich-Meier-Gedächtnispokal gewonnen und die Seniorenfußballer den Hofbrauhaus-Cup geholt.

Im Finale des Hauptturniers kam es zum Duell mit dem ausrichtenden TuS Bad Arolsen. Der ging auch schnell durch Artur Berger in Führung, ließ danach aber ein, zwei weitere gute Gelegenheiten liegen. Mit zunehmender Dauer fingen sich die Fachwerkstädter und wurden das stärkere Team, das seine Chancen zudem konsequent und clever nutzte. Max Jakobschak, Sven Schwedes und Benedikt Menkel sorgten für den verdienten 3:1-Sieg.

3:1 im Finale gegen TuS Bad Arolsen

Bereits in der Vorrunde hatte Mengeringhausen sich mit 2:1 durchgesetzt. Nach den Erfolgen gegen den TuS Massenhausen und der SG Landau/Nieder-Waroldern bedeutete das Rang eins in der Gruppe A vor den zweimal siegreichen Arolsern. In der Gruppe B hatte sich der TSV/FC Korbach mit drei Siegen vor Blau-Gelb Korbach (zwei Siege) sowie den SC Bredelar und den TuS Helsen behauptet.

Im ersten Halbfinale zogen die Mengeringhäuser nicht unverdient gegen BG Korbach ins Endspiel ein. Freilich benötigtensie auch ein bisschen Glück, denn der 2:1-Siegtreffer gelang Jakobschak erst 20 Sekunden vor dem Abpfiff. Zuvor hatte Zafer Birinci für die Kreisstädter die Führung durch Sven Schwedes ausgeglichen.

In der zweiten Partie waren die Arolser cleverer und schlugen den TSV/FC Korbach dank der Treffer von Julius Müller und Kevin Sobotta mit 2:0. Kleine Anekdote am Rande: Er war das erste Mal seit sechs Jahren, dass Trainer Uwe Schäfer nicht als Sieger die Großsporthalle verließ. Zuvor hatte er als Arolser und Willinger Coach triumphiert, jetzt mit Korbach wurde er nur Vierter. Denn das kleine Finale ging gegen den Ortsrivalen Blau-Gelb mit 1:3 (Torschützen: Rojek / Schmid (2), Birinci) verloren.

Nur vier AH-Teams am Start

„Es war ein sehr freundschaftliches Turnier mit spannenden Spielen“, zog TuS-Vorsitzender Carsten Strippel ein positives Fazit der eintägigen Veranstaltung.

Geärgert hatte ihn nur zuvor beim Altherren-Turnier, dass der VfB Marsberg abgesagt hatte. Die vier verbliebenen Teams spielten mit Hin- und Rückrunde um den Heinrich-Meier-Gedächtnispokal. Den nahmen die Mengeringhäuser in Empfang, nachdem sie zwölf Punkte eingesammelt hatten. Auf den Plätzen folgten der VfR Volkmarsen (10), TuS Bad Arolsen (9) und BG Korbach (4). 

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare