5:0-Sieg gegen Odershausen der letzte Schritt zur A-Liga-Meisterschaft

TuSpo Mengeringhausen am Ziel

+
Seite an Seite beim Feiern: Spieler des TuSpo Mengeringhausen in ihren Meistershirts.

Der TuSpo Mengeringhausen feiert. Nach fünf Jahren in der Kreisliga A kehren die Grün-Weißen in die Kreisoberliga zurück. Mit dem 5:0-Sieg gegen den TSV Odershausen bauten sie in überzeugender Art und Weise das ersehnte Meisterstück.   

Die nach der Rückkehr der Gebrüder Schade und von Torjäger Adam Sek als Topfavorit in die Serie gestartete Mannschaft von Trainer Hansi Kempf hat in beeindruckender Manier ihre Mission erfüllt. In ihren bisher 22 Spielen hat sie lediglich einmal verloren und einmal remis gespielt - jeweils gegen Verfolger SG Bad Wildungen/Friedrichstein II, der die Mengeringhäuser seit diesem Samstag auch rechnerisch nicht mehr einholen kann.

Ein paar Minuten vor dem Abpfiff der Partie gegen Odershausen packte Spartenleiter Carsten Hohmann die eigens bestellten Meistershirts aus. Der vorn aufgedruckte Slogan ist auch eine Verbeugung vor dem Trainer: "GeKempft, gesiegt, aufgestiegen". Anschließend ging's rund, Spieler und Offizielle feierten gemeinsam mit der Reserve und der A-Jugend, die beide mit Beginn der zweiten Halbzeit stimmungsmäßig schon ziemlich Gas gegeben hatte.

Auch die "Zweite" hat - in der Kreisliga B - noch Titelchancen. Außerdem kann der TuSpo als Halbfinalist im Waldecker Pokal noch das "Double" erreichen.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare