Jugendturnier von Hessen Kassel und JSG Friedrichstein am 22. Februar

U12-Hallenmasters in Wildungen: Zweitliga-Nachwuchs zu Gast

+
Freuen sich aufs Kräftemessen mit den Großen: die D-Junioren der JSG Friedrichstein.

Hochkarätiger Jugendfußball ist am Samstag, 22. Februar, in Bad Wildungen zu sehen – dank einer Zusammenarbeit zwischen Hessen Kassel und der JSG Friedrichstein/Bad Wildungen.

Bad Wildungen – Beim „U12-Hallenmasters“ in der Ense-Halle laufen unter anderem Juniorenteams von Hannover 96 und Tennis Borussia Berlin auf.

Der KSV Hessen Kassel ist Ausrichter des Turniers und hat sich dafür die Friedrichsteiner als Kooperationspartner ausgewählt. Kristos Thomoglou, früher Jugendtrainer in bad Wildungen und heute Teammanager der D-Jugend des KSV, in der auch sein Sohn spielt, hat die Verbindung mit ermöglicht.

„Die Sache war ganz einfach: Die Kasseler ziehen das Turnier auf, aber es gibt kaum freie Hallen – anders in Bad Wildungen. So haben beide Seiten etwas davon“, erklärt Thomoglou.

Die Waldecker Region bekommt somit die Gelegenheit, sich anzuschauen, was der Nachwuchs von großen Vereinen und aus Nachwuchsleistungszentren von Zweit-, Dritt- und Viertligisten drauf hat. Der KSV Hessen, der die Teams einlädt, sorgt für das entsprechende Teilnehmerfeld.

Von Erfurt bis Oldenburg

Dass sich Eintracht Braunschweig abgemeldet hat, schwächt das Teilnehmerfeld kein bisschen – der „Ersatz“ ist Hannover 96. „Wir sind sehr stolz, dass sie auch noch zugesagt haben“, sagt Thomoglou. Zugpferde sind zum Beispiel auch der VfB Oldenburg und der SV Wehen Wiesbaden, die in der Gruppe „LaLiga“ gemeinsam mit Hessen Kassel, Viktoria Aschaffenburg, TSV Havelse und Bayern Alzenau spielen.

Die zweite Gruppe namens „Premier League“ bilden neben neben Hannover und TB Berlin der FC Rot-Weiß Erfurt, der FC Gießen, die zweite Mannschaft des KSV Hessen und die JSG Friedrichstein.

Eintritt frei, Service für Trainer

Das Turnier ist für den jüngeren D-Jugend-Jahrgang gedacht, wobei es zwei Ausnahmen gibt. Hannover kommt mit der U 11, Friedrichstein darf mit der U 13 spielen.

Den Organisatoren war wichtig, dass kein Startgeld erhoben wird und auch der Eintritt frei ist. Und es gibt für alle Teams samt Trainer ein unentgeltliches Mittagessen am langen Turniertag am 22. Februar, an dem von 9.15 Uhr bis etwa 19 Uhr gespielt werden wird.

Für die Trainer wird in der Ense-Halle zudem eigens ein „VIP-Raum“ eingerichtet, in dem man Spiele beobachten, sich austauschen und stärken kann.

Thomoglou richtet schon vorher ein Dank an die sieben großen Sponsoren. „Ohne sie wäre so ein Highlight nicht möglich.“  (schä/red)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare