Futsal-Hallenkreismeisterschaft am Sonntag in Bad Wildungen

Über Anraff führt der Weg zum Titel bei den Frauen

+
Tor in Bergheim: Die Bank des SV Anraff bejubelt einen Treffer im Endspiel 2017 – auf der Tribüne gefällt das auch einigen. Und wer jubelt in Wildungen? Sonntag wird der Titel 2018 vergeben. 

Bad Wildungen. Nicht der Hallenkönig wird am Sonntag gesucht; die Hallenkönigin. Die Frauenteams messen sich beim Winter-Höhepunkt, der Kreismeisterschaft im Futsal. Gastgeber am Sonntag in der Wildunger Ense-Halle ist der TSV Odershausen.

Zehn Mannschaften, fünf pro Gruppe, bewerben sich um den Sieg bei der Hallenkreismeisterschaft, die einmal mehr in der Futsal-Variante ausgespielt wird. Beginn ist am Sonntag um 10.30 Uhr, der Sieger wird gegen 16.30 Uhr feststehen.

Ausrichter TSV Odershausen schickt ebenso wie der TSV Flechtdorf und der SV Anraff zwei Mannschaften ins Rennen, aus dem Süden ergänzt der SV Battenhausen das Teilnehmerfeld. Am Ende kann es aber wie üblich nur einen geben – und der heißt SV Anraff? Auf dem Papier in jedem Fall. Der einzige Verbandsligist stellt in der Feldrunde das stärkste heimische Ensemble, und in den vergangenen Jahren hat sich unter Hallendach gezeigt: Nur wer die Anrafferinnen, die 2016 und 2017 gewannen, im Turnier mindestens einmal bezwingt, kann den Pott holen.

Gruppenligist TSV Korbach scheint in Gruppe A stärkster Konkurrent Anraffs zu sein. Oder schwingt sich Gastgeber Odershausen zum Überraschungsteam auf? In der Halle keinesfalls undenkbar. In Gruppe B ist die SG Landau/Wolfhagen Favorit, die in den vergangenen Jahren stets auch eine sehr gute Rolle bei der Meisterschaft gespielt hat. Gespannt darf man auf das Abschneiden des VfR Volkmarsen sein und darauf, ob das übrige Trio ordentlich Paroli bieten kann.

So fällt die Entscheidung

Die beiden ersten Teams jeder Gruppe qualifizieren sich für das Halbfinale, das um 15.15 Uhr beginnen soll. Auch dabei beträgt die Spielzeit jeweils 14 Minuten. Nach dem Finale (16.05 Uhr) darf sich der neue (oder alte) Kreismeister feiern. Zu den Gratulanten gehört dann auch wieder ein Vertreter der Waldecker Bank. Durch die Partnerschaft mit dem Fußballkreis ist auch diesmal wieder eine Siegprämie von 600 Euro drin.

So war’s im vorigen Jahr

Schon der Gruppe unterlag die SG Landau/Wolfhagen dem SV Anraff mit 0:3. So war es auch Finale. Der Verbandsligist gewann mit 3:0 gegen die stark ersatzgeschwächten Vereinigten und verteidigte seinen Titel. Franziska Karges, Anne Alff und Daniela Wende waren die Torschützinnen.

Im Halbfinale hatte Anraff mit 4:2 gegen Korbach gewonnen. Überraschungssieger Odershausen scheiterte mit 0:2 an Landau, wurde letztlich Vierter hinter Korbach.

So sehen die Gruppen aus

Gruppe A (Turnierbeginn 10.30 Uhr): SV Anraff II, SV Anraff I, TSV Odershausen I, TSV Flechtdorf I, TSV Korbach

Gruppe B (Turnierbeginn 10.58 Uhr): TSV Odershausen II, TSV Flechtdorf II, SV Battenhausen, VfR Volkmarsen, SG Landau/Wolfhagen

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare