Anraff verliert in letzter Minute – Dreimal Latte bei Korbachs 2:2 gegen Calden II

Verbandsliga: Kein Sieg für die heimischen Frauenteams

Torschützinnen unter sich: Die Anrafferin Kora Haupt (links) im Zweikampf mit Anastasia Pfaff (Angelburg).
+
Torschützinnen unter sich: Die Anrafferin Kora Haupt (links) im Zweikampf mit Anastasia Pfaff (Angelburg).

Ohne dreifachen Punktgewinn blieben die beiden heimischen Frauenfußballteams zum Start der Verbandsliga Nord. Während der SV Anraff gegen Aufsteiger SG Angelburg mit 1:2 verlor, holte der TSV Korbach beim 2:2 gegen den TSV Jahn Calden II wenigstens einen Punkt.

Anraff – Angelburg 1:2 (1:0). Beide Mannschaften agierten zum Saisonauftakt überwiegend mit langen Bällen, ohne dabei klare Torchancen zu erspielen. „Spielerisch war das von beiden Teams desolat, das muss man schon so sagen“, sagte der frustrierte SV-Trainer Dirk Wagener.

Dennoch war es seine Mannschaft, die zunächst besser ins Spiel kam: Kora Haupt markierte nach einer schönen Kombination die Führung (16.). In Halbzeit zwei wurde Angelburg stärker und kam durch ein Eigentor von Corinna Grünewald zum verdienten Ausgleich (73.). Vorausgegangen waren gleich mehrere Abwehrfehler auf Seiten der Gastgeberinnen.

Als sich die Zuschauer schon auf ein Remis eingestellt hatten, schlugen die Gäste noch einmal zu. Nach einem Abspielfehler gelang Anastasia Pfaff der Siegtreffer für die SG (90.).

Korbach – Calden II 2:2 (0:1). Die Zuschauer sahen eine sehr spannende Partie. In der Anfangsphase waren die Gäste klar überlegen, Korbach bekam überhaupt keinen Zugriff. „In der ersten Viertelstunde haben die uns überrannt“, sagte TSV-Coach Denny Petersen.

Folgerichtig gingen die mit drei Spielerinnen aus dem Regionalliga-Kader verstärkten Gäste durch Anna Eike (10.) in Front. Danach konnte sich der TSV stabilisieren und hatte die erste Möglichkeit durch Anna Steinhof nach 25 Minuten. Nach dem Wechsel waren die Gastgeberinnen am Drücker und Madleen Wenzel markierte per Foulelfmeter den verdienten Ausgleich (65.).

Nur drei Minuten später erzielte die starke Natalie Merz aber die erneute Führung für Calden. In der ereignisreichen Partie ging es nun Schlag auf Schlag und Wenzel erzielte mit ihrem zweiten Treffer in der 70. Minute nach einem krassen Abwehrfehler das 2:2. Danach warfen die Gastgeberinnen alles nach vorne und hatten durch Carolina Martins (80., 85.) und Wenzel (83.) Pech bei drei Lattentreffern.

Dennoch war TSV-Trainer Petersen mit dem Ergebnis zufrieden. „Klar hätte wir am Ende vielleicht gewinnen müssen. Aber Calden war am Anfang sehr stark, insgesamt war das ein guter Saisonstart meiner Mannschaft“, sagte er nach der Partie des Sechsten gegen den Vierten. (RM)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare