Gruppenliga-Schlusslicht besinnt sich wieder auf seine Stärken

VfR Volkmarsen lebt noch - 3:0 gegen Homberg

aw/Archiv

Volkmarsen. Der VfR Volkmarsen ist noch vital. Der Tabellenletzte schlug den FC Homburg mit 3:0 (1:0).

Volkmarsen zeigte gegenüber dem 0:3 am Freitag gegen Mengsberg eine massive Leistungssteigerung. Erfreulich ist auch: Die Elf von Leon Winkelheide schlug den Gegner mit spielerischen Mitteln und guter Defensivarbeit.

Ein wenig Glück benötigte der VfR aber auch, denn FC- Torwart Kevin Krahn ließ beim ersten Treffer einen Weitschuss von Jona Wießner (25.) durch die Hände gleiten. Danach fehlte Steffen Schröder (23.) Jannik Herbold (6./30.) und Marcel Klein (35.) das Quäntchen Abschlussglück.

Die Gäste hatten aber den besseren Start erwischt und schon in der zweiten Minute entschärfte Torwart Marius Flörke per Fußabwehr die Großchance des durchgebrochenen Fitim Islami.

Ein besondere Maßnahme wählte VfR-Spielertrainer Leon Winkelheide in der Halbzeit. Die Spieler blieben draußen und der Coach hielt sie nach einer kurzen taktischen Ansage in Bewegung. „Wir wollten einen Kälteschock nach der Pause vermeiden und so leistungsfähiger in die zweite Halbzeit gehen“, erklärte der Coach. Diese Rechnung ging auf, zwei Minuten nach Wiederanpfiff zwang Adrian Bieding den FC-Keeper zur ersten Reaktion, in der 53. Minute vereitelte der Homberger Schlussmann das sichere 2:0 durch Herbold.

Doch das zweite Tor für Volkmarsen lag in der Luft. Es fiel in der 54. Minute: Jona Wießners Eckball fiel maßgenau auf Winkelheides Kopf. Fabian Drude hatte dann zweimal den dritten Treffer auf dem Fuß, doch der vergab. Dank der guten Paraden ihres Keepers blieb Homberg im Spiel. In der 85. Minute sprang der Ball nach Sefa Cetinkayas Freistoß von der Unterkante der Latte zurück ins Feld. In der Nachspielzeit fand Winkelheides Freistoß Jannik Herbold, der das 3:0 erzielte.

„Gegenüber Freitag haben wir uns um hundert Prozent gesteigert“, lobte Winkelheide. „Es war nicht nur unsere bislang beste Saisonleistung, sondern wir haben auch wieder guten Fußball gespielt.“ (ahi)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare