Standesgemäße Siege zum Auftakt im Fußball-Hessenpokal

Ense/Nordenbeck gewinnt in der Verlängerung

+
Perfekt angenommen: Bad Arolsens Tom Kuhaupt (links) setzt sich gegen Stefan Hesselbein von der SG Nieder-Waroldern/Landau) durch, hinten SG-Torwart Jens-Oliver Wittmer.

Korbach. Das durfte man erwarten: Keine Überraschungen brachte der Auftakt zum Hessenpokal im Kreis Waldeck am Mittwochabend.

Während die Favoriten locker die zweite Runde am kommenden Mittwoch erreichten, war die Partie bei der SG Vöhl/Basdorf heiß umkämpft: Der Gast aus Ense und Nordenbeck gewann  in der Verlängerung mit 3:2, nachdem die Gastgeber für eine verdientermaßen belohnte Aufholjagd sich nach 120 Minuten doch nichts kaufen konnten.

Peter Pogudin (18.) und Tayfun Tekin (20.) sorgten für das Enser 2:0. Sascha Schröder (69.) verkürzte, „Chrissie“ Mixon war zum 2:2 zur Stelle (82.). In der Verlängerung versuchte die Heimelf, die Partie gänzlich zu drehen. Doch ein Enser Konter, den Tekin zum 2:3 abschloss, bedeutete den K.o. (98.)

Nicht so spannend war es in den übrigen Partie.  Die SG Bad Wildungen/Friedrichstein setzte sich beim SV Eimelrod 12:1 (6:1) durch. Iven Krüger traf dabei vierma für den Gruppenligisten.

Der FC International Korbach hielt gegen den SC Willingen bis zur Pause gut mit, es stand nur 0:4. Am Ende hatte der Verbandsligist 16 Mal getroffen Jeweils viermal Patrick Plonka und Florian Heine.  Eintr. 04 Edertal gewann mit 8:0 beim TuS Massenhausen, halb so hoch (4:0) gewann der TuS Arolsen bei de SG Nieder-Waroldern/Landau.


Mehr zu allen Spielen lesen Sie in der gedruckten WLZ vom Donnerstag!

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare