Vier ganz heftige Klatschen für heimisches Gruppenliga-Quartett

TSV/FC Korbach 0:5, Mengeringhausen verliert 1:5

+
Wer spielt den Ball? Der Mengeringhäuser Dennis Greger (rechts) im Zweikampf mit Fabian Tippel von der SG Brunslar/Wolfershausen

Korbach.  Kein guter Tag für die Waldecker Gruppenligisten: Vier Spiele, vier Niederlagen. Die höchste Klatsche kassierte der TSV/FC Korbach mit dem 0:5 gegen  Wabern. 1:5 verlor der TuSpo Mengeringhausen, 0:4 die SG Bad Wildungen/Friedrichstein und 1:4 die SG Goddelsheim/Münden.

Schwalmstadt II – Bad Wildungen/Friedrichstein 4:0 (3:0)

 Der dritte Aufsteiger in Folge war die höchste Hürde für die SG Bad Wildungen, die mit leeren Händen und vier Gegentoren mehr auf dem Konto aus Schwalmstadt zurückkam. Die Platzherren verstanden es gut die Wildunger Offensive vom eigenen Strafraum wegzuhalten und ihrerseits mit Kontern zum Erfolg zu kommen. In der 16. Minute passte Brian Mitchell von der Grundlinie in die Mitte auf Suchomel, der Johannes Binder aus fünf Metern keine Chance zur Abwehr ließ. In der 37. Minute tanzte Alexander Bach bei seinem Lauf aus dem Mittelfeld gleich fünf Wildunger Defensivkräfte aus und konnte sich aus acht Metern die Ecke aussuchen. In der 41. Minute verwertete Lukas Schwalm einen langen Ball zum 3:0-Pausenstand.

 Nach Wiederanpfiff ging eine umgestellte Wildunger Mannschaft engagierter zu Werke, doch ohne Glück im Abschluss. So bedeutete das 4:0 von Leonhard Freund in der 70. Minute den Endstand.

 Korbach – Wabern 0:5 (0:3) 

In der ersten Halbzeit hatte der TSV Korbach zwar mehr vom Spiel, machte den Gästen aber zu viele Geschenke. In der 16. Minute nahm Emin Dag dem zu weit heraus geeilten Fabian Figge den Ball abnehmen und erzielte das 0:1. Die Platzherren drängten auf den Ausgleich, hatten auch einige gute Gelegenheiten unter anderem durch Christoph Osterhold. Auf der Gegenseite profitierte Florian Korell von einem Stellungsfehler und Dag staubte zum Halbzeitstand ab. Ein Lattenknaller von Kevin Staniek erwies sich als letzte Gelegenheit vor der Pause für die Platzherren.

 Nach einem Diagonalpass von Nico Langhans auf den komplett frei stehenden Sebastian Löcke war das 0:3 perfekt (54.). Martin Mühlberger (75.) und Dag (83.) machten das Debakel für die Platzherren, die nach der Pause keine vergleichbaren Chancen herausspielen konnten, perfekt.

Münden/Goddelsheim –Schauenburg 1:4 (0:2)

 „Wir waren keineswegs drei Tore schlechter. Nur wurden unsere Abwehrfehler gnadenlos ausgenutzt“. Spielertrainer Andre Gutmann war nach der erneuten Heimniederlage restlos bedient. „Wo die Gäste besser waren, war in kämpferischer Hinsicht, da waren sie ein Tick aggressiver“ bilanzierte Gutmann. Matchwinner für die Gäste war der Ex-Volkmarser Luca Siciliano, der alle vier Tore erzielte. Bis zur 19. Minute sahen die Zuschauer ein völlig ausgeglichenes Spiel. Mit dem ersten ernsthaften Vorstoß gingen die Gäste durch einen Foulelfmeter in Führung. Nach einem katastrophalen Abwehrfehler erhöhte Siciliano nach einer halben Stunde auf 0:2. Nach der Pause wurden die Gastgeber klassisch ausgekontert, Siciliano traf zum dritten (50.) und vierten Mal (85.). Die Gastgeber kämpften aufopferungsvoll auf dem nassen, rutschigen Geläuf. Einzig ein verwandelter Foulelfmeter durch Zafer Birinci zum zwischenzeitlichem 1:3 (82.) war die einzige erfolgreiche Ausbeute.

 Mengeringhausen - Brunslar/Wolfershausen 1:5 (0:3)

 Das Spiel war eigentlich nach 25 Minuten entschieden, da stand es bereits 0:3. Zum einen waren die Platzherren richtig schlecht, zum anderen war der Gast höchst effektiv in der Chancenverwertung. Bereits nach zwei Minuten zappelte der Ball durch Lukas Sippe im Netz. Kurz danach bereits ermöglichte zu zögerliches Eingreifen das 0:2 durch Kevin Götting (15.). Zudem traf Fabian Tippel unhaltbar ins Schwarze. Erst Minute hatte der TuSpo die erste Gelegenheit durch Sven Schwedes. Besser präsentierten sich die Platzherren in der zweiten Halbzeit. Ein Freistoß von Schwedes sorgte für den Anschlusstreffer (60.). Doch postwendend stellte Moritz Gerhold per Freistoß den alten Abstand wieder her. In der 70. Minuten setzte Lukas Illian den 1:5-Schlusspunkt.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare