Fragwürdiger Elfmeter sorgt für Entscheidung

3:2 nach 0:2 - Volkmarser triumphieren bei Eintracht Edertal

Schlusspfiff eines emotionsgeladenen Derbys: Während Edertals Sebastian Brindöpke enttäuscht am Boden sitzt, feiern die Volkmarser Patrick Michel und Jari Kuhaupt den 3:2-Auswärtssieg.
+
Schlusspfiff eines emotionsgeladenen Derbys: Während Edertals Sebastian Brindöpke enttäuscht am Boden sitzt, feiern die Volkmarser Patrick Michel und Jari Kuhaupt den 3:2-Auswärtssieg.

Bergheim – Ein emotionsgeladenes Kreisderby hat den Abstiegskampf der Gruppenliga weiter dramatisiert. Der VfR Volkmarsen dreht bei Eintracht Edertal einen 0:2-Rückstand um und ist nur noch Drittletzter - vor den Edertalern.

Die Verlierer haderten einmal mehr damit, dass ihnen die Puste ausging. Und zudem waren sie auf Schiri Marcel Koch (Niestetal) nicht gut zu sprechen. 

Vor allem deshalb: In der 40. Minute foulte Volkmarsens Keeper Marius Flörke Eintrachtler Artur Radig im Strafraum. Es gab keine Karte für den Torwart. Den Elfer versenkte Alen Muratovic aber zum 2:0.

Strasser im Pech, Drude eiskalt

Später, in der 83. Minute, hatten die Volkmarser, denen zuvor ein Tor wohl zu Unrecht aberkannt worden war, wieder Glück: Lennart Strasser wurde kurz vor der Torlinie der Ball ins Gesicht geschossen. Der Unparteiische sah ein Handspiel und gab diesmal Elfmeter für den VfR. Strasser sah Gelb-Rot – allerdings, weil er sich über die Maßen beschwerte. Fabian Drude nutzte den Strafstoß eiskalt zum 3:2 – das Derby war gedreht.

Zuvor schon war es unterhaltsam gelaufen. Volkmarsen war knapp 30 Minuten drückend überlegen, scheiterte aber bei vier glasklaren Chancen kläglich. Edertal hingegen schlug eiskalt zu. Vor dem 2:0 hatte Sebastian Brindöpke nach einem verlängerten Einwurf das 1:0 besorgt (25.). Es schien ein Ausrufezeichen der Eintracht zu werden, die sich zuletzt viel Kritik anhören musste.

Michel und Gottmann gleichen aus

Doch im zweiten Durchgang kippte auch dieses Spiel, weil den Gastgebern der Saft ausging. Nur zwei Chancen notierte man für sie. Anders die Gäste: Nach Freistoß von Drude stieg Patrick Michel am höchsten und köpft zum 1:2 ein (70.). Der aus der zweiten Mannschaft nach oben beförderte Benjamin Gottmann traf nach Vorlage von Jona Wießner zum 2:2 (77.).

In der turbulenten Schlussphase ging der Heimelf auch der eine Punkt noch flöten. (ahi/schä)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare