Eintracht Baunatal gewinnt erst in der Nachspielzeit glücklich mit 4:3

VfR Volkmarsen für Einsatz nicht belohnt

+
Hielt mit einigen Paraden sein Team bis zum Schluss im Spiel: Torwart Marius Flörke.

Volkmarsen. Der VfR Volkmarsen hat dem Tabellenführer einen großen Kampf geliefert, aber am Ende stand er beim 3:4 (1:1) gegen Eintracht Baunatal doch mit leeren Händen da.

Die Gäste fanden besser rein und der Ex-Rhodener Florian Pusch bereitete das 0:1 durch Niels Willer vor (10.). Nach und nach arbeiteten sich die Platzherren aber rein ins Geschehen und so war der Ausgleich durch Torben Turowsky nach Ecke von Steffen Schröder denn auch verdient (38.), zumal sich weitere Chancen zur Führung boten. 

Auf dem tiefen Grün fanden die Baunataler nicht mehr zu ihrem Spiel, da war es nicht verwunderlich, dass ein Sonntagsschuss von Willer in den Winkel das 1:2 bescherte (54.). Die VfR-Kicker zeigten sich aber nur kurz beeindruckt und drehten die Partie durch die Treffer von Fabian Drude (64./FE, Ampelkarte gegen den Baunataler Jan Kraus) und Luca Lüther (68.). Der Tabellenführer gab sich aber nicht geschlagen und erhöhte noch einmal den Druck.

In der hektischen, von reichlich Fouls, aber zu vieler gelber Karten gekennzeichneten zweiten Durchgang köpfte Andreas Bürger eine Ecke von Tim Kraus zum 3:3 ein (77.). Als das gerechte Remis fast schon beschlossene Sache schien, da gelang Eintracht-Kapitän Jamie Scott in der dritten von schließlich acht Nachspielminuten volley aus 24 Metern doch noch das 3:4.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare