Verdienter 3:1-Sieg gegen SG Rhoden/Schmillinghausen

Waldecker Pokal: Adorf/Vasbeck steht im Finale

+
Das 1:0 für Adorf/Vasbeck ist unterwegs: Konstantin Lizenberger köpft nach einem maßgenauen Freistoß von André Böhle ein. Rhoden/Schmillinghausens Hintermannschaft kommt nicht ran.

Helmighausen. Das erste Ticket für das Finale im Waldecker Fußballpokal geht an die SG Adorf/Vasbeck. Gebucht hat sie es am Donnerstagabend mit einem verdienten 3:1-Erfolg gegen die SG Rhoden/Schmillinghausen.

Vor 240 Zuschauern auf neutralem Platz in Helmighausen war letztlich die Kampfstärke ausschlaggebend für den Ausgang des ersten Halbfinales. Davon warfen die Adorfer schlicht mehr in die Waagschale als der Gegner, der in der Kreisoberliga in der Tabelle deutlich besser platziert ist. 

Zu sehen war dies in 90 weitgehend fairen Minuten allerdings nicht, weil die Rhodener zuviel spielerisch lösen wollten und am Ende den Schalter nicht mehr umlegen konnten.

Konstantin Lizenberger hatte Adorf/Vasbeck in der 38. Minute per Kopf  nach einem Freistoß in Führung gebracht. 

Die SG Rhoden kam energischer aus der Kabine und nutzte ihre beste Phase des Spiels zum 1:1 durch eine Direktabnahme von Patrick Fennich (55.). Doch zum Kippen brachte die Elf von Stefan Bangert und Harald Sinemus das Spiel nicht. 

Die Adorfer brachten wieder etwas Ruhe rein und waren letztendlich bei ihren Kontern durchschlagskräftiger. Kai Klöser (77.) und erneut Lizenberger (85.) ließen in der Schlussphase mit ihren Toren die Elf von Michael Scheele jubeln.

Ihr Gegner wird am Freitag zwischen Höring-/Meineringhausen und Freienhagen/Sachsenhausen in Nieder-Werbe ermittelt (18:30 Uhr). 

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare