Volkmarsen heißt der Gegner am 10. Juni

Waldecker Pokal: Flechtdorfer Frauen  erstmals im Finale

+
Zwei gegen einen: Anna Schäfer (links) und Hanna Rode von der SG Landau/Wolfhagen wollen Flechtdorfs Kira Hillebrand den Ball abnehmen.

Korbach – Landau/Wolfhagen im Endspiel der Frauen – was beinahe zur Tradition geworden ist, fällt dieses Jahr aus.

Mit 3:1 schaltete der TSV Flechtdorf den Titelverteidiger im Halbfinale des Waldecker Pokals aus und steht erstmals selbst im Finale. 

Am 10. Juni in Dorfitter hießt der Gegner VfR Volkmarsen – Sieg im Oberliga-Region-Duell gegen Germania Rhoden.

Volkmarsen – Rhoden 5:1 (3:0). Die Gastgeberinnen kamen zu einem hochverdienten Sieg. „Wir haben in einem guten Pokalspiel auch souverän gewonnen“, sagte ein zufriedener VfR-Coach Martin Funke. Dabei war die Partie bereits vor der Pause durch Treffer von Meike Cedziwoda (18.), Lara Fülling (29.) und der überragenden Maike Berghöfer (31.) entschieden.

Im zweiten Durchgang markierte Berghöfer zwei weitere Treffer für Volkmarsen (79., 82.). Den Ehrentreffer für Rhoden erzielte Katharina Blome mit einem Freistoß in den Winkel (55.).

Flechtdorf – Landau/Wolfhagen 3:1 (2:0). Flechtdorf kam zu einem etwas überraschenden, aber verdienten Sieg vor der tollen Kulisse von 230 Zuschauern. Bereits in der 3. Minute setzte der TSV mit einem Pfostenschuss das erste Ausrufezeichen. Carina Bangert besorgte dann per Freistoß das 1:0 (16.), Naima Hillebrand erhöhte nur zwei Minuten später nach einem Abwehrfehler. In der 56. Minute schien alles klar – 3:0 durch Marie Scharf.

Doch Landau kam durch Sarah Schütz (62.) heran und warf fortan noch einmal alles nach vorne, was für mehrere große Chancen sorgte. Doch näher als beim Lattentreffer von Franziska Heldt kam man an weitere Treffer nicht heran. (RM)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare