Joker erzielt 3:2-Siegtreffer gegen den TuS Usseln

Waldecker Pokal: Noa Kotthoff lässt SG Adorf/Vasbeck jubeln

 Kevin Staniek (TSV Korbach)  Hendrik Gross (links, Buchenberg/Ederbringhausen) und Daniel Fleck (hinten).
+
Weg da: Der Korbacher Doppeltorschütze Kevin Staniek hat die Lücke zwischen Hendrik Gross (links, Buchenberg/Ederbringhausen) und Daniel Fleck (hinten) gefunden.

Korbach – Im Viertelfinale des Waldecker Pokals gab es gestern Abend drei Favoritensiege. Neben der SG Adorf/Vasbeck setzten sich auch der TSV/FC Korbach und die SG Höringhausen/Meineringhausen durch.

TSV/FC Korbach – Buchenberg/Ederbringhausen 5:3 (1:1). Zu einer klaren Angelegenheit entwickelte sich das Duell der Kreisoberligisten. Zwar ging die FSG bereits nach vier Minuten durch Benedikt Grimms 20-Meter-Schuss in Front, bevor die Gastgeber vor allem nach dem Seitenwechsel klar dominierten. Mit ihren Doppelpacks brachten Spielmacher Kevin Staniek (7., 50.) und der herausragende Korbacher Mittelstürmer Claudio Damiano (55., 69.) den TSV/FC mit 4:1 auf die Siegesstraße.

Nachdem Raphael Leibfacher in der 88. Minute das 5:1 für die Gastgeber erzielt hatte, gelang auf der Gegenseite auch noch Mario Amert (89., 90. +1) ein Doppelpack, mit dem Buchenberg aber nur noch etwas Ergebniskosmetik betrieb. Nicht nur gegen Sven Leonhardt (72.) verhinderte der gute Gästekeeper Daniel Bärenfänger eine höhere Niederlage der FSG.

Vöhl/Basdorf/Werbetal – Höringhausen/Meineringhausen 0:1 (0:1). Dass der Kreisoberligist gegen den A-Liga-Vertreter bis zum Ende um den Sieg zittern musste, lag am überragenden Vöhler Schlussmann Tobias Heine. Nach der Führung durch Gästetorjäger Nico Martin nach einem Fehler von Torben Müller (17.), verhinderte der Keeper gegen Nico Martin (51.), Thomas Pendzich (55., 58.) weitere Treffer der klar überlegenen Gäste.

Bis auf eine Chance von Julian Fieseler, der an Höringhausens Schlussmann Jan Henrik Bracht in der 61. Minute scheiterte, hatten die wacker kämpfenden Gastgeber keine Tormöglichkeit.

Adorf/Vasbeck – Usseln 3:2 (1:1). Die Gastgeber fanden gut in die Partie hinein und wurden für ihr überlegen geführtes Spiel mit der Führung durch André Böhle (11.) belohnt. Doch nur sechs Minuten später gelang dem TuS der Ausgleich durch Louis Bender. Dieser Treffer zeigte Wirkung bei den Gastgebern, denn sie verloren den Faden. Usseln übernahm bis zum Halbzeitpfiff das Kommando, nutzte aber die Torchancen nicht. Nach dem Wechsel fing sich das SG-Team wieder, aber Usseln ging durch Tobias Schmidt (62.) in Führung. Dieser Treffer weckte diesmal die SG-Kicker und nur drei Minuten später kamen sie durch Marco Linnekugel zum 2.2. Den Siegtreffer erzielte Noa Simon Kotthof (78.)

Hessenpokal, 2. Runde
Eppe/Nieder-Schleidern – Altenlotheim 0:3 (0:2). Es war das erwartete Spiel mit Feldvorteilen für Altenlotheim und einer aus der Defensive kommenden SG. Allerdings spielte der TSV anfangs kaum Torchancen heraus und die Gastgeber konnten sich meist gut befreien.

Die Führung für den Gruppenliga-Aufsteiger erzielte Marc Andre Garthe (22.) mit einem Weitschuss. Lars Vahland (27.) verpasste mit einem Kopfball knapp den Ausgleich. Der schönste Spielzug dieser Partie führte in der 37. Minuten zum 2:0. Er begann mit einem Angriffszug über die linke Seite, der Ball kam per Flanke und einer Kopfballablage zu Julian Schneider, der keine Mühe mehr hatte, zu vollenden.

Eine Schrecksekunde erlebten alle Beteiligten in der 65. Minute. Ein Zuschauer aus Eppe erlitt plötzlich einen Kreislaufkollaps und verlor das Bewusstsein. Der Notarzt wurde alarmiert. Der Mann sei dann aber wieder ansprechbar gewesen, sagt ein SG-Sprecher. Er sei vorsichtshalber ins Korbacher Krankenhaus eingeliefert worden. Nach der 30-minütigen Unterbrechung war Fußball nicht mehr so wichtig. Robin Wissemann (75.) erhöhte noch auf 3:0.  jh/rsm

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare