1. Runde als „Trainingsspiel“

Waldecker Pokal startet heute mit 15 Partien 

+
Hoch das Bein: Im Endspiel im Juni versucht der Berndorfer Daniel Standke (links) beim 3:0-Sieg des TSV vor Lars Vahland (SG Eppe/Nieder-Schleidern) an den Ball zu kommen. 

Berndorf. Als „Trainingsspiel“ für ihre Mannschaften sehen Frieder Knipp , der neue Trainer des TSV Berndorf, und Christoph Schäfer, der Spielertrainer des TSV Ehringen, die Partien ihrer Teams in der 1. Runde des Waldecker Pokals an. 

In der muss Titelverteidiger Berndorf bei der klassentieferen SG Fürstenberg/Immighausen antreten. Auch deren Trainer Sven Figge sprich von einem „Trainingsspiel“ für seine sich im Umbruch befindende Mannschaft.

Während der A-Liga-Vertreter die Begegnung, so Figge, „in guter Besetzung“ bestreiten kann, fehlen Berndorfs Trainer Knipp viele Spieler, vor allem wegen ihres Urlaubs. Während Neuzugang Sören Schmidt (Rhena, A-Junioren) das TSV-Tor hüten wird und Knipps Sohn David (Nieder-Waroldern/Landau) verletzt ist, wollte Knipp nicht sagen, ob Abwehrmann Dennis Schmidtmann (eigene Jugend) von Beginn an spielt.

„Wir haben Probleme, eine Mannschaft zusammenzukriegen“, sagt der Twistetaler, der davon ausgeht, dass sein Team dennoch seinen Titel verteidigen will, auch wenn dieses nicht viel mit der Mannschaft zu habe, die im Juni im Endspiel A-Ligist SG Eppe/Nieder-Schleidern mit 3:0 bezwang.

Ein Sieg über Berndorf wäre für Figge eine „Überraschung. Wenn wir weiterkommen würden, hätten wir ein zweites Trainingsspiel“, sagt der Fürstenberger Verantwortliche.

Ehringen hofft auf Coup

Auch ein Sieg von A-Ligist Ehringen über Kreisoberligaaufsteiger SG Lelbach/Rhena würde diese Bezeichnung verdienen. Bei diesem Vorhaben fehlen TSV-Spielertrainer Schäfer die Neuzugänge Anton Bitner (Abwehr, SV Heiligenrode) und Stürmer Sascha Cellarrius (FSV Weidelsburg). Dagegen soll Tobias Plettenberg (TSV Zierenberg) die Innenverteidigung verstärken. während Abwehrspieler Marius Köttker und Mittelfeldmann Dominik Schwarz in Urlaub sind. „Wir können frei aufspielen“, sagt Schäfer, dessen Team in der Vorsaison in der Liga gegen den Vizemeister und späteren Kreisoberligaaufsteiger zu Hause mit 2:1 gewann.

Wellen/Wega in Braunau

Bei-C-Ligist Braunau will A-Ligist SG Wellen/Wega seiner Favoritenrolle gerecht werden. „Wir sind fast komplett und müssten das Spiel normalerweise gewinnen“, sagt Gästetrainer Hartmut Meise, während Helsen das Spiel gegen Mengeringhausen absagte. (jh)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare