Erste Runde Waldecker Pokal

SG Waldeck liefert die Überraschung

+
Kopfsache: Manuel Bock vom SV Braunau (links) ist ebenso hochgestiegen wie die Berndorfer Martin Wilke (vorne) und Mathias Westmeier.

Korbach – Die Sensationen sind ausgeblieben zum Auftakt des Waldecker Pokals. In der ersten Runde gab es am Freitag fast nur Siege der klassenhöheren Teams. Ausnahme: SG Waldeck/Netze.

Der Neu-A-Ligist schaltete mit 5:4 den Gruppenliga-Absteiger FSG Buchenberg/Ederbringhausen aus. Als zweites KOL-Team schied Blau-Gelb Korbach aus – 1:3 bei Ligakonkurrent Eintracht Edertal. Die meisten Tore erzielte der TuS Bad Arolsen beim 12:1 in Nieder-Waroldern. Der TSV/FC Korbach verpasste bei seiner Wettbewerbspremiere die Zweistelligkeit knapp. 

Waldeck/Netze – Buchenberg/Ederbringhausen 5:4 (3:4). Torreich wie überraschend verlief die Partie. In Halbzeit eins klingelte es siebenmal. Hendrik Groß (8.) und Mario Amert (15.) brachten die Gäste in Führung, Geburtstagskind Maurice Senyigit verkürzte (17.). Dann traf erneut Amert, ehe Björn Bremmer erneut verkürzte konnte (28.). Groß und Senyigit trafen erneut zum Halbzeitstand.

Nach dem Wechsel bekamen die Gastgeber Ordnung in ihre Abwehr und waren das bessere Team. Daniel Pudlo traf doppelt (46., 62.) zum verdienten Sieg, auch weil die Gäste nachließen.

Eintracht Edertal – Blau-Gelb Korbach 3:1 (1:1). Die Zuschauer sahen ein kampfbetontes und gutes Match. Am Ende verdienten sich die Platzherren insbesondere aufgrund der zweiten Halbzeit den Sieg und feierten ihre beiden Youngster als Torschützen und Matchwinner. Zunächst spielten beide auf Sieg, die Eintracht hatte leichte Vorteile. Tim Schäfer traf in der 3. Minute zum 1:0, der Ausgleich erfolgte per Strafstoß von Christian Schmidt zum Halbzeitstand.

Nach dem Wechsel hatte Edertal mehr vom Spiel und ein Chancenplus. Sebastian Brindöpke traf nur den Pfosten, Jonas Heine und Ole Maiwald verpassten aussichtsreich. Maiwald brachte die Eintracht in Führung (75.), ehe Schäfer in der Schlussminute den Sack zumachte.

SG Edertal – Höring-/Meineringhausen 0:2 (0:2). Die Heimelf lieferte den Gästen einen echten Pokalfight. „Hö/Mei“ war vor allem in der Anfangsphase stärker und lag durch Marcel Bangert in Front (12.). Sein nächster Treffer wurde wegen Abseitsstellung nicht anerkannt. Danach traf Latif Al Homssi, der später Gelb-Rot sah (60.) nur den Pfosten. Dann wurde Edertal stärker, und Al Saar ließ eine Großchance aus. Thomas Pendzich erhöhte mit dem Pausenpfiff auf 0:2. Nach dem Wechsel scheiterte Viktor Hardt mit einem Strafstoß an Keeper Connor Scholz, der auch den Nachschuss parierte.

Ehringen – Rhoden/Schmillinghausen 2:0 (2:0). Im fairen und guten Nordduell bewegten sich beide auf Augenhöhe. Die Gastgeber siegten verdient und lagen durch Mario Urtlauf (21.) und Daniel Jäger (34.) schon früh auf der Kurs. Dank der besseren Kondition geriet der Sieg gegen nur mit 13 Akteuren angereiste SGler auch nach der Pause auch nicht mehr in Gefahr.

Vöhl/Basdorf/Werbetal – Eppe/Niederschleidern 0:2 (0:1). Ein Klassenunterschied war nicht auszumachen, wohl aber ein Unterschied in der Chancenverwertung. KOL-Aufsteiger Eppe agierte effektiv und machte viel aus wenigen Möglichkeiten. Die Vöhler hingegen ließen durch Himmelmann (5.), Mixon (45./Latte) und Heidel (50.) unter anderem drei Hochkaräter liegen.

Helsen – Altenlotheim 1:5 (0:1). C-Ligist Helsen bot dem Kreisoberligsten lange Zeit Paroli. Erst in der 42. Minute brachte Marc André Garthe den Gast in Führung und erhöhte nach der Pause auch auf 2:0 (55.). Danach schnürte ein Namensvetter einen Doppelpack. Torben Garthe erhöhte für Altenlotheim auf 4:0 (60., 75.). Nachdem Tim Germeroth den fünften Treffer für den TSV erzielt hatte, gelang Faisal Arab (80.) der verdiente Ehrentreffer für kämpferisch gute Helser.

Strothe – Adorf/Vasbeck 1:8 (0:4). Eine deutliche Angelegenheit für den Kreisoberligisten. Den Torreigen eröffnete Lukas Bornemann (14.), bis zur Pause setzten ihn Andre Böhle (21.), Steffen Emde und Marco Linnekugel (44.) fort. Nach dem Wechsel erhöhte André Heine (55.). Das Strother Tor von Max Schmidt (62.) beantworteten Böhle (66./FE), Linnekugel (70.) und Bornemann (85.) zum Endstand.

Braunau – Berndorf 1:6 (0:3). Der C-Ligist war weit entfernt von einer Pokalüberraschung. Der Kreisoberligist aus Berndorf führte zur Pause durch Felix Amstutz (25., 41.) und Niclas Schmidtmann (39.) mit 3:0. Nach dem Wechsel erzielte Sebastian Schiller das 4:0 (49.), und nur zwei Minuten später traf erneut Schmidtmann. Pascal Siegmund (64.) gelang der Ehrentreffer für die Schwarz-Gelben, aber Berndorf machte durch Dennis Schmidtmann (80.) noch das halbe Dutzend voll. 

Langes Bein: Massenhausens Hamdi Tuke (links) stört Marius Fischer (SG Hesperinghausen).

Odershausen – Wellen/Wega 5:1 (2:0). Der Odershäuser Trainer Sezer Goenueltas schwärmte von der Leistung seines jungen Teams: „Eine hervorragende Leistung meiner Jungs.“ Sie hätten mit ihrer Laufstärke und Dynamik den Gegner überrannt. Vor der Pause ließ der TSV noch Chancen aus, führte aber dennoch durch Zafer Irendeli (34.) und den Freistoß von Tom Windhausen (43.) zur Pause mit 2:0. Windhausen erhöhte (63.), dann kam die SG per Freistoß von Philipp Wagener heran (69.). Nach Gelb-Rot gegen Oliver Dehnert für ein Foul (82.) erhöhten in Überzahl für den TSV Kevin Arnhold (84.) und Daniel Lewinsohn per Strafstoß (90.+ 2). 

N’Waroldern/Landau – Bad Arolsen 1:12 (0:6). Eine böse Pleite für den ambitionierten B-Ligisten im recht fairen Nachbarschafts-Derby. Die SG stellte sich fast als Totalausfall vor, bis zum 0:8 war eigentlich jeder Arolser Schuss ein Treffer. Nach dem frühen 1:0 durch Artur Berger in der 3. Spielminute hatten die Gäste leichtes Spiel. Justin Wäscher (16.), Kevin Sobotta (18., 75.), Philipp Fransaert (29.), Andreas Paskal (37.), zweimal Leroy Peters (41., 49.), erneut Berger (65., 86.), sowie Julius Müller (65./FE) trafen für den TuS. Den Treffer der SG, der auch ein Eigentor unterlief, erzielte zum 1:9 Steven Meyer (68.). 

Massenhausen – Hesperinghausen/Neudorf/Helmighausen 2:5 (1:2). Der C-Ligist verkaufte sich gar nicht schlecht. „Wenn wir unsere Chancen nutzen, kriegen die Probleme“, meinte Trainer Lutz Fechner sogar, der die Spielanteile auf 40:60 bezifferte. Sein SG-Kollege Pascal Vogel fand zwar, der Sieg hätte höher ausfallen können, war aber zufrieden: „Aufgabe erfüllt.“ Die ersten drei Tore der Gäste erzielte Markus Matuschinski (2., 4., 49.), zum 1:4 traf Aaron Bräuning (70.), zum Endstand Nils Becker (85.). Für den TuS waren Mergim Cimili (38.) und Dardan Muhadri (77.) erfolgreich. 

Eimelrod – TSV/FC Korbach 0:9 (0:6). Eine leichte Premiere für die Korbacher. Bester Mann des B-Ligisten, der am Ende mit viel Einsatz und deutlich tieferstehend die Zweistelligkeit verhinderte, war Torwart Christian Schäfer. Die Gegentreffer kassierte er von Elias Mayer (4.), Peter Pogudin (8., 35.), David Bordallo (16.), Steffen Emde (21., 52.), Kevin Staniek (30.). Dominik Osterhold (82.) und Dominik Klassen (90.). 

Diemelsee – Wesetal 2:5 (1:1). Der Kreisoberligist gewann zwar verdient, aber zu hoch. Im ersten Abschnitt hielt Diemelsee gut mit, allein Henrik Radtke, der viermal allein aufs Tor zulief, hatte die höhere Führung auf dem Fuß, nachdem er früh zum 1:0 getroffen hatte (6.). Ein Eigentor führte zum Ausgleich. Nach der Pause hielt Torwart Rainer Jakob einen Strafstoß (55.), bekam aber bald das 1:2 durch Andreas Rohleder (67.). Die Entscheidung fiel spät und nach „Rot“ gegen Sebastian Fieseler (Foulspiel/82.). Fabian Drebes (86.), Christian Althoff (88.) und Jonas Müller (90.) trafen im Zwei-Minuten-Takt gegen frustrierte Gastgeber. „Schade“, so Trainer Lutz Forth. 

Neukirchen/Sachsenberg - Usseln 1:5 (0:1). Was wie eine deutliche Niederlage aussieht, stellte auf dem Spielfeld anders dar. Der A-Ligist gestaltete die Partie weitgehend ausgeglichen und traf gleich dreimal Posten oder Latte. Usseln ging früh durch Jan Louis Bender (3.) in Führung und baute diese erst nach der Halbzeit durch ein Eigentor (55.) aus. Bender (63.) sorgte mit seinem zweiten Treffer für die Vorentscheidung. Nachdem Tobias Schweinsberg das 4:0 erzielt hatte, erzielte Sascha Kreis für die SG mit einem schönen Kopfball den Anschlusstreffer. Tim Koch verwandelte in der 88. Minute einen Foulelfmeter zum 5:1-Endstand. 

Fürstenberg/Immighausen – Lelbach/Rhena 0:7 (0:3). Die Lichtenfelser zeigten kämpferisch eine gute Leistung und gaben sich nicht auf, hatten letztlich dem schwungvollen Spiel des Kreisoberligisten nicht genug entgegen zu setzen. Der Gast gewann verdient, aber etwas zu hoch. Leon Baraniak (14., 26., 75.), Florian Engelhard (37./FE), Karsten Trachte (53.), Johannes Müller (82.) und Stephan Wagner (90.) trafen.

Gembeck – Ittertal/Marienhagen 0:8 (0:5). Eine klare Angelegenheit für die Gäste, die nach einer Stunde Spielzeit den Fuß vom Gas nahmen. Gembeck musste aufgrund einer anderen Veranstaltung auf viele Leistungsträger verzichten. Jan Wiesemann (14., 70.), Dennis Burim (15., 72.), Sebastian Tent (21., 60.), Lenker und Denker und stärkster Mann auf dem Feld, sowie Leon Grass (34.) trafen für die FSG. Das 0:4 (23.) entsprang einem Eigentor. (mn/dv/rsm/schä)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare