Waldecker Pokalfinals der Junioren, Teil II: Auch Waldeck und Korbach feiern

Pokalsieg macht Triple für Arolsen/Landau und Friedrichstein perfekt

+
So seh'n (Pokal-)Sieger aus: Die D-Junioren der JSG Friedrichstein stemmen den Pott in die Luft.

Kleinern. Viel Lob gab es für den TuS Kleinern als Ausrichter der Pokalendspiele der Jugend. Und auch  Landau machte Schlagzeilen. Die Kicker aus dem kleinen Ort holten auch am Sonntag zwei Titel.

Die ältesten Jahrgänge bildeten den Abschluss des Pokalwochenende, das rechtzeitig vor dem deutschen WM-Spiel beendet war. Freilich hatte die JSG Waldeck, zu der auch Landau gehört, mehr zu jubeln als das DFB-Team. Sie besiegte den TuS Arolsen klar. Zusammen mit Arolsen gewann Landau bei den B-Junioren gegen Korbach. der TSV wiederum holte dich den "Pott" bei den C-Jugendlichen. Und bei der D-Jugend hatte der Meister auch im Pokal das bessere Ende gegen Edersee.

Die Finals des 2. Tages im Überblick 

A-Junioren

TuS Bad Arolsen - JSG Waldeck 0:3 (0:1).

In Abwesenheit des Meisters roch es nach dem Pokalerfolg des Kreisliga-Zweiten Bad Arolsen. Die JSG Waldeck hatte da etwas gegen. Sie holte sich in einem spielerisch mäßigen Match nach einem 3:0 den Titel, weil sie mehr investierte und bei den wenigen Einschussmöglichkeiten entschlossen genug war. „Respekt vor Arolsen, Aber wir sind wahnsinnig stolz auf unsere Truppe“, sagte Michael Keller, der zusammen mit Trainerkollege Marco Gruber vor allem die gute Abwehrarbeit als Schlüssel zum Sieg lobte. 

A-Junioren: Die Spieler der JSG Waldeck wurden Pokalsieger und tauften aus diesem Anlass ihren Trainer Marco Gruber.

Der TuS hätte zur Pause führen können, doch Waldecks Keeper Jannik Pawlicki parierte zweimal gegen Ioannids Kokkonis und auch gegen Dominik Boos. Auf der Gegenseite fiel das 1:0. Henry Hosses Flanke wurde immer länger, TuS-Keeper Pascal Mähl wehrte sie ab, doch Xhustino Kalemaj stand zum Abstauben goldrichtig. 

Auch im zweiten Durchgang blieb Spielwitz meist aus, Gefahr drohte fast nur bei langen Bällen. Spielentscheidend waren drei Minuten Mitte der Halbzeit. Zunächst sah Justin Wäscher bei Arolsen Rot (65.), wenig später stand es 0:2 aus Arolser Sicht. Ein langer Diagonalball landete bei Martin Reimer, der vom Strafraumeck satt abzog. Die Arolser hatten nun nicht mehr ganz so viel entgegen zu setzen, zumal Tom Rieger (81.) auch noch eine Fünf-Minuten-Zeitstrafe kassierte. Waldeck ließ zwar noch zwei Chancen aus, blieb aber auf der Siegerstraße. Maurice Senyigit setzte den Schlusspunkt zum 3:0, in dem er nach langem Ball aus dem Gewühl heraus einnetzte. „Glückwunsch an Waldeck. Wir hatten uns das Ergebnis natürlich anders vorgestellt, aber der Gegner hat mehr Biss gezeigt“, sagte Arolsens Coach Thorsten Mähl. (apz)

B-Junioren

TSV Korbach - JSG Arolsen/Landau 2:3 (0:1).

Das erste Jahr für die B-Jugend der JSG Bad Arolsen/Landau ist miteinem Coup zu Ende gegangen. Nach einem intensiven Pokal-Finale schlug der Gruppenliga-Aufsteiger den Gruppenligisten TSV Korbach knapp mit 3:2 (1:0).

Nach dem Abpfiff von Schiedsrichter Philip Henry fielen sich die Gewinner in die Arme und jubelten. Sie feierten nach dem Titel in der Halle und auf dem Feld das Triple. Trainer Henning Schneider (sein Co. Edgar Berger war beruflich verhindert) beglückwünschte jeden der Seinen. „Ein super Erfolg. Auch wenn es zum Schuss noch mal eng wurde, hatte man nie das Gefühl, dass die Korbacher klar besser waren“, sagte er.

Glück habe seine Mannschaft in der ersten Halbzeit gehabt, sagte Schneider. Der oft mit langen Bällen auf den schnellen Florian Green startende TSV besaß vier, fünf gute Chancen. Zum Pechvogel wurde Steffen Emde. Erst traf er den Außenpfosten (24.), dann pralle sein Freistoß flach an den rechten Innenpfosten, von dort an den linken Pfosten, dann in die Mitte, wo Green den Ball Torwart Maurice Höhle in die Arme schob (30.). Die JSG wurde zweimal gefährlich, beim ersten Mal klappte es gleich, weil Fabian Nils Bluhm den Ball herrlich über seinen Gegenspieler hob und volley vollendete (13.).

Gleich nach Wiederbeginn bestimmte die JSG die Szenerie, Dominik Boos traf das Außennetz (43.). Korbach fing sich, und nach einer Flanke von Florian Green tanzte der Ball auf die Latte, fiel am lang Pfosten herunter, wo Sven Leonhardt zum 1:1 einköpfte (60.). Die Wende? Vier Minuten später antwortete Boos nach eigener Balleroberung herrlich mit dem 2:1. Bluhm ließ nach prima Pass von Garett Carton bald das 3:1 folgen (73.), ehe Leonhardt mit dem späten Anschluss (78.) Korbach nur kurz hoffen ließ.

Den Abpfiff quittierten die Korbacher tief enttäuscht – auch Trainer Dirk Emde, der mit dieser Partie Abschied nahm. Sein Fazit: „Die Jungs haben das Spiel nicht ernst genug genommen. Für Arolsen war das Spiel das Highlight, für meine Jungs leider nicht.“ Die Luft sei raus gewesen, nachdem das Team den Verbandsliga-Aufstieg verpasst hatte. Emde: „Trotzdem war es eine Supertruppe und eine geile Saison.“ (mn)

C-Junioren

TSV Korbach – JSG Waldeck 4:1 (1:0).

Sie hatten sich nichts vorzuwerfen. Die mit viel Herzblut agierende JSG Waldeck verließen trotz des deutlichen 1:4 gegen den TSV Korbach das Spielfeld mit erhobenem Haupt. Sie hatten streckenweise den Klassenunterschied wettgemacht. Freilich war der Sieg des Gruppenligisten aber verdient, wenn er auch etwas zu hoch ausfiel. Vierfacher Torschütze war Bjarne Deselaers. Korbach begann druckvoll, kombinierte, störte früh und hatte erste Möglichkeiten. 

Doch nach und nach befreite sich die JSG und kam zu ersten Kontern. Immer wenn Korbach kombinierte, wurde es für die JSG gefährlich. Auf diese Weise traf Deselaers nach Vorlage von Tim Sommer zum ersten Mal (24.). Korbach konnte sich aber nicht auf den Vorsprung ausruhen, denn die nicht immer sattelfeste TSV-Abwehr brachte keine Ruhe ins Spiel, ließ öfters JSG-Möglichkeiten zu. Glück hatten die JSGler in der 30. Minute, als nach einem Foul an Maik Walger keinen Strafstoß gab. 

Nach der Pause angriffslustige Waldecker – und das 1:1. David Schmidt knallte einen Freistoß 25 Metern zentraler Position drauf, und Paul Schäfer fälschte unhaltbar zum 1:1 ab. Der Spielstand währte nur zwei Minuten, dann führte eine schöne Kombi über Eric Fuchs, Peer Ehringhausen und Deselaers zum 2:1. Den möglichen Ausgleich vergab Luca Wikowski, als er sich durchtankte, allein vor der „Kiste“ aber drüber schoss (45.). Die Korbacher Qualität setzte sich dann mehr und mehr durch, der Kreisligist hatte hier und da ordentlich Glück, gab sich aber zu keiner Zeit auf. Ein weiterer schöner Spielzug zwischen Walger, Marvin Matusche und Deselaers führte zum 3:1, das 4:1 besorgte Letzterer mit einem Alleingang aus dem Mittelkreis heraus. (dv)

D9-Junioren

JSG Edersee – JSG Friedrichstein 0:2 (0:1).

Es dauerte lange, bis sich die JSG Friedrichstein das Prädikat „verdienter Sieg“ im Finale der D-Jugendlichen auf die Fahnen schreiben durfte. Edersee begann druckvoll in der auf gutem Niveau stehenden Partie, hatte zunächst Feldvorteile und die erste gefährliche Situation durch Paul Döge (5.). Und nach Flanke von Fabian Scheuermann auf Julian Kalhöfer strich der Ball knapp über den Kasten (10.). Kurz zuvor und danach vergaben Colin Grimm und Eugene Anders Möglichkeiten für Friedrichstein.

Pech für Edersee In der 15. Minute eine entscheidende Szene: es gab Freistoß, 20 Meter vor dem Edersee-Kasten. Allerdings hatte der Schiedsrichter zuvor eine klare Abseitsstellung nicht geahndet. Zum Freistoß trat Grimm an und hämmerte die Kugel unhaltbar in die Maschen. Es sollte nicht die einzige strittige Entscheidung des Schiris bleiben. 

Der Treffer gab Friedrichstein Aufwind, eine ganze Reihe guter Möglichkeiten folgte. Unter anderem parierte Edersee-Keeper Tom Rosenstengel zweimal, und Grimm (22.) traf mit einem Distanzschuss das Lattenkreuz (25.). Hoch motiviert kam Edersee aus der Halbzeit, aber auch unachtsam, denn vom Anpfiff weg fiel das 2:0. Der agile Eugene Anders nutzte die Uneinigkeit aus.

Danach gab es lange Zeit keine gefährlichen Aktionen der Ederseer, Friedrichstein war die spielerisch bessere Mannschaft, hatte mehr vom Spiel. Das Sturm-Trio Anders, Spahovic und Nölke blieb stets gefährlich. Zum Schluss setzte Edersee noch einmal alles auf eine Karte, das nötige Glück fehlte jedoch. (dv)

Waldecker Pokal: Die Bilder zum 2. Endspieltag der Jugendfußballer

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare