Kreisoberligist mit den besseren Nerven gegen Wildungen

SG Wesetal holt sich Südwaldecker Cup 

+
Die Szene vor dem Wesetaler 1:1-Ausgleich kurz vor Schluss: Der Bad Wildunger Nico Schäfer (Dritter von links) wird den Ball gleich dem Wesetaler Niklas Kann (Dritter von rechts) vor die Füße köpfen. Wesetals Torhüter Mathis Heder, der Wildunger Jan Kramer sowie die Wesetaler Christian Althoff und Andreas Rohleder sowie Johannes Süring (Wildungen) von links kommen nicht an den Ball.

Mehlen – Kreisoberligist SG Wesetal hat vor 150 Zuschauern auf dem Sportplatz in Mehlen überraschend den Südwaldecker Fußball-Cup gewonnen.

Im Finale setzte sich der Kreisoberligist gegen den favorisierten Gruppenligavertreter SG Bad Wildungen/Friedrichstein mit 5:2 nach Elfmeterschießen durch, nachdem das Vorrundenspiel noch 0:0 geendet hatte.

Das Elfmeterschießen um den dritten Platz bei dem von Kreisoberliga-Absteiger SG Edertal ausgerichteten Turnier gewann der TSV Odershausen im Duell der beiden A-Ligavertreter gegen die SG Wellen/Wega mit 7:6.

Finale: Bad Wildungen/Friedrichstein – Wesetal 5:2 n.E. (1:1).Als alle Beteiligten schon mit einem Bad Wildunger Erfolg rechneten, erzielte Niklas Kann in der 45. und letzten Minute der regulären Spielzeit den Wesetaler Ausgleich zum 1:1. Zuvor hatten die Bad Wildunger nach einem Freistoß den Ball nicht aus der Gefahrenzone gebracht, den Nico Schäfer dann Kann vor die Füße köpfte, der zum 1:1 einschoss.

Hatte Grund zum jubeln: Das siegreiche Team der SG Wesetal.

Damit musste das Elfmeterschießen über den Turniersieger entscheiden, nachdem Kevin Wathling den Favoriten mit einem Foulelfmeter in der 38. Minute in Führung gebracht hatte. Der Strafstoß war allerdings umstritten. Verdient war der späte Ausgleich aber allemal, denn zunächst hatte nur Wesetal gestürmt, ließ aber im Abschluss die Abgeklärtheit vermissen. In der 33. Minute traf Schäfer nur den Pfosten des Wesetaler Tores.

Oliver Mohr, Christian Althoff, Jonas Müller und Dennis Gruhler trafen dann vom Punkt, während sich bei den Badestädtern nur Jan Kramer als sicherer Schütze erwies.

1. Halbfinale: Bad Wildungen/Friedrichstein – Oderhausen 3:0. Zu einer klaren Angelegenheit wurde das Spiel zwischen dem Zweiten der Vorrundengruppe A und den Sieger der Gruppe B. Im Duell des Gruppen- gegen den A-Ligisten traf Jan Kramer doppelt für den klaren Favoriten (6., 13.). 

Das dritte Bad Wildunger Tor erzielte Toni Duwe (32.). Bei zwei Aluminiumtreffern der SG hätte der Sieg sogar noch höher ausfallen können.

Die Grätsche ausgepackt: Luca Reuter (rechts, Odershausen) versucht Dashmir Elmazi (SG Bad Wildungen/Friedrichstein) zu stoppen.

2. Halbfinale: Wesetal – Wellen/Wega 6:0. Zu einer klaren Angelegenheit entwickelt sich auch die Begegnung zwischen dem Kreisoberligavertreter, der sich in der Gruppe A durchgesetzt hatte und dem A-Ligisten. Auch weil dieser wegen eines weiteren Spiels am Sonntag große Personalprobleme hatte, kam der Zweite der Vorrundengruppe B unter die Räder.

Für die überlegenen Wesetaler trafen Andreas Rohleder (10., 24.), Althoff (22.), Martin Paschko (25., 26.) und Gruhler (30.). (ahi)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare