Im Finale ein 5:1 über den TSV Flechtdorf

Hallenmasters der Frauen: SG Landau/Wolfhagen feiert den Hattrick

+
Gemeinsam fröhlich: Die zwei Teams der SG Landau/Wolfhagen mitsamt Trainer und Betreuern präsentieren nach dem Sieg der "Ersten" den Pokal, der jetzt ihnen gehört.

Die SG Landau/Wolfhagen hat den Hattrick wahrgemacht. Der Verbandsligist gewann am Freitag auch das dritte Westheimer Hallenmasters des TV Rhoden für die Fußballfrauen.

Bad Arolsen - Bei der Siegerehrung standen fünf kleine Bierfässchen aufgestapelt und darauf  der imposante Wanderpokal. Die Trophäe müssen Veranstalter und Sponsoren nun ersetzen: Sie bleibt bei Landau/Wolfhagen, nachdem die SG die Neuauflage des Vorjahresfinals mit 5:1 gegen den TSV Flechtdorf souverän für sich entschieden hatte. 

Viel hätte nicht gefehlt, und der Dreifach-Gewinner wäre mit zwei Teams ins Endspiel gekommen. Die SG hatte am Nachmittag auf Anfrage von Stefan Bangert aus dem Rhodener Orga-Team kurzerhand eine zweite Mannschaft zusammengetrommelt, nachdem der VfL Giershagen wenige Stunden vor Turnierbeginn abgesagt hatte. "Dankeschön dafür", sagte Bangert - so gingen wie geplant zehn Teams aufs Parkett, die Turniersymmetrie blieb erhalten. 

Landau/Wolfhagen II erst im Halbfinale gestoppt

Die "Zweite" der SG spielte keineswegs eine Auffüller-Rolle. Als Zweiter der Gruppe B hinter ihrem bis dahin einziger Bezwinger TSV Korbach (1:3) erreichte das Team um Aylin Öner, die als Feldspielerin im Tor stand, das Halbfinale. Im geschlagenen Feld: der TV Rhoden und der VfR Volkmarsen sowie der FC Germete/Wormeln, der für GH Haddamar eingesprungen war.  

Gegen Flechtdorf ging Landau/Wolfhagen II durch Nele Walter schnell in Führung, doch Louisa Fingerhut (6.) und Carina Bangert (9.) drehten die Partie zugunsten des Rangersten der Vorrunden-Gruppe A. Theresa Ballardt brachte den Ball danach zwar auch im Flechtdorfer Tor unter, doch der Treffer fiel erst direkt nach dem Abpfiff.  

Carina Bangert trifft als erste

Landau/Wolfhagen I hatte zuvor im ersten Halbfinale dem Ligarivalen aus Korbach beim 4:0 keine Siegchance gelassen.  Sarah Schütz (2), ebenso wie Julia Schröder fünffache Torschützin beim Masters-Primus, und Berrit Müller besorgten die ersten drei Tore, das 4:0 resultierte aus einem Eigentor in letzter Sekunde.

Auch im Endspiel gegen Flechtdorf spielte die SG, die sich Verlauf des Turniers steigerte, teils herrliche Tore heraus. Der erste Treffer, ein schöner Präzisionsschuss von Carina Bangert, landete nach 29 Sekunden allerdings im Kasten der Spielgemeinschaft. Eine weitere Blöße gab sich der Dauersieger gegen den Gruppenligisten nicht. Sarah Schütz  und Vanessa Fischer drehten  die Partie bis zur 3. Spielminute. 

Die SG steigert sich spielerisch

Flechtdorf, mit 15:2 Toren erfolgreichstes Team der Vorrunde, wehrte sich mit großem Kämpferherz. "Ich finde, wir haben gut gespielt", sagte Kapitänin Kathrin Fingerhut hinterher. Nachdem aber SG-Keeperin Sabrina Wandrei  klasse gegen Carina Bangert den Anschluss vereitelt hatte, gelang Julia Schröder im direkten Konter mit dem 3:1 die Vorentscheidung (5.). Isabell Fingerhut (7.)  und Franziska Heldt mit einem verwandelten Neunmeter (8.) trafen zum Endstand. Im Gruppenspiel hatten sich die Kontrahenten noch 1:1 getrennt. 

"Ich bin auf beide Mannschaften stolz, aber auf die ,Zweite' ein bisschen mehr", sagte SG-Trainer Hagen Marquardt. Sie sei schließlich erst am Nachmittag "geboren" worden, um dem Veranstalter zu helfen, und habe das erste Mal in dieser Formation überhaupt gespielt. Landau/Wolfhagen II krönte seinen Auftritt mit Platz drei - nach einem 3:1 im Neunmeterschießen des "kleinen Finals" gegen Korbach.

Der Termin für das vierte Turnier steht

Bei der Ehrung der Gewinner sprach SG-Spielführerin Heldt aus, was an diesem Abend viele dachten: "Es ist immer wieder schön, im neuen Jahr bei euch spielen zu können", sagte sie an die Adresse des TV Rhoden gerichtet. Die "rappelvolle Halle" (Heldt) und die bis auf Vanessa Fischers Knöchelblessur verletzungsfreie Verlauf bewirkten auch beim Veranstalter fröhliche Mienen: "Mir hat's richtig gefallen", strahlte Stefan Bangert.

Der Termin für die Neuauflage des Frauenmasters steht übrigens schon. Laut Sprecher Dirk Schnitzler-Königs wird es am 8. Januar 2021 ausgetragen. An diesem Samstag (ab 10 Uhr) und Sonntag (11 Uhr) sind aber erst mal die Männer an der Reihe. 

Die Fotos zum 3. Westheimer Hallenmasters für Fußballfrauen

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare