3:2-Erfolg der SG über FV Felsberg nach 0:1-Rückstand zur Pause

Bad Wildungen dreht Partie mit Doppelschlag 

+
Zweifacher Torschütze für die SG Bad Wildungen: Iven Krüger.

Bad Wildungen. Geglückte Kunstrasen-Premiere für die SG Bad Wildungen/Friedrichstein: Mit 3:2 (0:1) gegen den FV Felsberg/Lohre/Nieder-Vorschütz sicherte sich die Mannschaft von Daniel Döring wichtige drei Punkte im Abstiegskampf und überflügelte den unterlegenen Gegner in der Gruppenliga-Tabelle.

Mit dem knappen Rückstand bei Halbzeit waren die Gastgeber auf dem neuen Platz in Altwildungen bestens bedient. Die SG ließ den Gästen viel zu viel Platz, weil ihre beiden Viererketten zu weit auseinander agierten. Die Folge: Ein gutes halbes Dutzend mal mehr, mal weniger klarer Torgelegenheiten für "Fe/Lo/Ni". Die Führung durch den leicht abgefälschten Schuss von Hendrik Heinemann aus sieben, acht Metern in der 34. Spielminute war völlig verdient.

Zwar waren die Gastgeber nicht ungefährlich, Jan Kramer verpasste zweimal ein mögliches Tor, doch auf der anderen Seite lag das 0:2 in der Luft, als Sebastian Vollgraf nur die Latte traf (43.). Ein anderes Bild nach der Pause: Die Badestädter standen jetzt dichter und verschoben besser. In die Karten spielten ihnen ein schneller Doppelschlag: Jeweils nach Freistoß von Stefan Jobs besorgte Iven Krüger binnen zwei Minuten (49., 51.) Ausgleich und Führung. 

Nach dem 3:1 von Björn Bremmer (63.) schien die Sache gelaufen, aber die Gäste hatten zumindest den Teilerfolg im Sinn. Nach dem Kopfballtor von Julian Sattelmacher (75.) zum Anschluss geriet der Wildunger Sieg in der langen Schlussviertelstunde aber nur noch einmal in Gefahr.  

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare