Gruppenliga: SG Bad Wildungen trennt sich dank Müller-Eigentor 1:1 vom FC Körle

Bad Wildunger Remis auch in Unterzahl kaum gefährdet

+
Wildunger Pechvogel: Steffen Pehlke sah nach 54 Minuten die "Ampelkarte", doch seine Elf überstand die Unterzahl gut.

Mit einem 1:1 sind die Fußballer der SG Bad Wildungen/Friedrichstein am Mittwochabend vom heimstarken FC Körle nach Hause gekommen. Für beide war es der erste Punkt in der noch jungen Gruppenligasaison.

In der kampfbetonten, aber nicht unfairen Partie kamen beide schnell auf Touren. Bei den Gastgebern bereitete Torjäger Thomas Melnarowicz dem Gegner einige Probleme, aber auch die Wildunger waren schnell im Spiel. 

Das wurde in der 25. Minute für 20 Minuten unterbrochen: Ein Körler  musste mit dem Rettungswagen weggebracht werden – wahrscheinlich Kreuzbandriss. Wie würden die Gastgeber damit klar kommen? Drei Minuten antwortete Melnarowicz auf diese Frage mit dem 1:0 (28.)

Weitere drei Minuten später stand es 1:1. Spielertrainer Jörg Müller, der sich beim FCK gerade erst eingewechselt hatte, köpfte ins eigene Tor.

Die Wildunger waren fortan besser, bis in der 54. Minute Steffen Pehlke Gelb-Rot sah. Der Döring-Elf schadete aber die 35-minütige Unterzahl nicht viel. Zwar hatte Melnarowicz noch ein Riesending auf dem Fuß – drei SGler klärten vereinten Kräften – aber der FCK kam mit der Überzahl nicht sonderlich gut zurecht und die Wildunger verteidigten stabil. (schä)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare