Bad Wildungen/Friedrichstein unterliegt beim FV Felsberg mit 0:4

SG vergibt die allerbesten Chancen

+
In Lohre klappte es nicht: Kevin Wathling verschoss den Strafstoß für die SG Bad Wildungen. (Archivfoto)

Lohre/Bad Wildungen. Das Ergebnis wirkt wie ein halbes Debakel, doch die Gruppenliga-Fußballer der SG Bad Wildungen/Friedrichstein waren bei ihrer 0:4 (0:2)-Niederlage im Sonntags-Gastspiel beim FV Felsberg/Lohre/Nieder-Vorschütz keineswegs schlecht. Der entscheidende Unterschied zwischen zwei angriffsstarken Teams: Der FV fing mit seinen Torchancen was an, die SG nicht.

Vor allem ein Spieler stand für den Kontrast: Enes Sezer, ein ständiger Unruheherd im Wildunger Strafraum.  Nach einem Pressschlag mit Kai Döhring erzielte der Winter-Neuzugang das 1:0 in der 31.  Minute und sechs Minuten später das 2:0, als er SG-Torwart Johannes Binder den Ball abluchste.

Die Wildunger kamen mit viel Angriffslust aus der Kabine und wirbelten eine Viertelstunde lang, blieben aber erfolglos. Die Gastgeber kamen nach etwa einer Stunde fulminant zurück: Sebastian Vollgraf verwandelte einen durch Meckern provozierten Freistoß herrlich aus 20 Metern (61.), das 4:0 ließ Müller mit einem „Hammer“ aus 22 Metern folgen (74.). 

Die Schlussviertelstunde gehörte zwar wieder der SG. Allein, sie ließ die besten Gelegenheiten liegen. Höhepunkt:   Kevin Wathling verschoss nach Foul an Alen Muratovic den fälligen Elfmeter.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare