SG gewinnt wichtiges Gruppenligaspiel bei Kirchberg/Lohne

3:0, 3:3, 6:3 - Bad Wildunger Achterbahnfahrt mit Happy End

+
Mit einem Tor und drei Vorlagen "Man of the Match" bei der SG Bad Wildungen/Friedrichstein: Florian Bruder (rechts), der speziell der Schlussphase seinen Stempel aufdrückte.

Lohne. Was für ein Spektakel: Erst als die SG Kirchberg/Lohne aus einem 0:3 ein 3:3 gemacht hatte, rollte bei der SG Bad Wildungen/Friedrichstein der Ball wieder besser. Lohn: ein 6:3-Auswärtssieg.

Nur drei Punkte brachte der keineswegs goldene Oktober bisher den Wildungern; da kam der etwas überraschend Erfolg bei der nun wieder in Reichweite liegenden SG "Ki/Lo" mehr als recht. Die Döring-Elf verdiente ihn sich mit vor allem offensiv starken 60 Minuten, wäre aber für die schwachen 15 Minuten beinahe bestraft worden.

Waldemar Schubert nutzte die erste Chance des Spiels zum Wildunger 1:0 (17.), Kevin Wathling erhöhte wenig später (26.). Und als er drei Minuten vor der Pause das 3:0 markierte, wähnten sich die Gäste auf bestem Wege zum Dreier.

Der zu frühe Verwaltungsmodus hatte aber fatale Folgen. Während die Badestädter nur noch die Bälle hinten raus kickten, machte Kirchberg/Lohne mit dem Rücken zur Wad mächtig Dampf. Dominik Heldmann (55.), Paul Graf (60.) und  Sahin Celik (73.) trafen zum 3:3-Ausgleich.

Die Wende? Nein. Weil Bad Wildungen den Ball nun wieder besser laufen ließ und seine Offensivqualitäten wieder zur Geltung brachte. Schubert (75.), der überragende Florian Bruder (83.) und erneut Schubert (87.) bogen die Sache für den Gast wieder gerade. (schä)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare