Bad Wildunger müssen sich gegen Schauenburg defensiv und offensiv steigern

Mit Sieg Lage entspannen

+
Keine gute Figur: Die Wildunger Defensive mit Torwart Johannes Binder und dem auch gegen Baunatal noch gesperrten Kai Döhring (rechts) muss dringend sattelfester werden. In dieser Szene vom 5:5 gegen Wabern dreht der gegnerische Torschütze Niklas Müller jubelnd ab.

Bad Wildungen. Nach dem 2:5 bei der U23 des KSV Baunatal ist die SG Bad Wildungen/Friedrichstein erst einmal in den Tabellenkeller durch gerutscht.

Die SG Schauenburg, der Gast am Sonntag (15 Uhr), wartet ebenfalls auf den ersten „Dreier“. „13 Gegentore sind absolut zu viel, wir werden am Sonntag sicher keinen Hurrafußball spielen, sondern die volle Punkteausbeute anstreben“, sagt Bad Wildungens Trainer Daniel Döring. (ahi) 

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare