0:3-Niederlage zum Abschluss beim damit geretteten SV Kaufungen

SC Willingen beendet Saison auf Rang neun

+
Kam als Mittelstürmer aufgeboten zu seinem zweiten Startelfeinsatz: Jan Theiß.

Willingen. Der SC Willingen hat sich mit einer Niederlage in die Sommerpause der Verbandsliga Nord verabschiedet. Mit dem 0:3 (0:0) beim SV Kaufungen rutschten die Upländer noch auf Rang neun ab.

Beide Seiten lieferten sich einen Sommerkick, dabei war den Kaufungern nicht anzumerken, dass sie gewinnen mussten, um in Sachen Klassenverbleib auf der sicheren Seite zu sein. Nach einem Fehler von Jan-Niklas Albers bot sich SV-Torjäger Tobias Boll die Chance zur Führung, aber SCW-Keeper Yannick Wilke klärte per Fußabwehr zur Ecke (13.). 

Es war lange Zeit die einzige gefährliche Aktion der Platzherren, die sich zu viele Fehler im Spielaufbau leisteten. Dadurch hatten die stark ersatzgeschwächten Gäste, die auf die Stammkräfte Niklas Michel, Jan-Henrik Vogel und Christian Pohlmann verzichten mussten, wenig Arbeit in der Defensive. Auf der anderen Seite wurden die Willinger, bei denen nur noch Steffen Butterweck und auch Rene Huneck auf der Bank saßen, selbst nur einmal gefährlich. Nach einem Solo von Christoph Keindl über seine linke Seite wurde erst der Kapitän abgeblockt und dann im letzten Moment der als Mittelstürmer aufgebotene Jan Theiß (31.). 

Mit dem Pausenpfiff fast noch das Kaufunger 1:0, als Yannick Wilke mit einem sensationellen Reflex den Flugkopfball von Marius Ehlert nach Ecke von David Müller parierte (45.). Es lief nach Wiederbeginn noch die 46. Minute, da wurde Eric Kroll schlecht angespielt, Boll spritzte dazwischen und traf ins lange Eck zur Führung für die Platzherren. 

Nachdem Wilke noch gegen Jonas Kaczenski pariert hatte (52.), gelang kurz danach Bastian Schäfer mit einem 18-Meter-Strahl genau in den Winkel die Vorentscheidung. Die Gäste, bei denen Max Ullbrich auf der Zehnerposition ran durfte, fanden darauf keine Antworten. Stattdessen kassierten sie noch einen Gegentreffer, nach einer Müller-Ecke kam Kevin Hermansa sträflich frei zum Kopfball – 3:0 (78.). 

Der Stimmung beim anschließenden Grillen im Garten des scheidenden Trainers Hubertus Albers dürfte die Niederlage freilich keinen Abbruch getan haben. Letztlich überwiegt die Freude schnell nach der Winterpause den Klassenerhalt in trockene Tücher gebracht zu haben.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare