Heimpremiere geglückt: 4:1-Erfolg über Aufsteiger TSV Mengsberg

Huneck schießt SC Willingen zum ersten Sieg

+
Das 3:1 ist unterwegs: Der dreifache Torschütze Rene Huneck lässt Mengsbergs Keeper Tobias Bechtel keine Chance.

Willingen. Die Heimpremiere ist geglückt – und das hochverdient. Der SC Willingen hat Verbandsliga-Aufsteiger TSV Mengsberg mit 4:1 (1:1) bezwungen. Als dreifacher Torschütze glänzte Rene Huneck.

Die Upländer gingen gegen die ersatzgeschwächten Gäste vom Anpfiff weg konzentriert und druckvoll zur Sache. Schon nach zwei Minuten hatte Huneck die Führung auf dem Fuß, die er aber bald nachlieferte. Leon Hakaj spielte unter Druck einen zu kurzen Rückpass und der SCW-Mittelstürmer nahm das Geschenk dankend an – 1:0 (10.).

Die Gastgeber blieben bei trotz des vorhergehenden Dauerregens sehr guten Platzverhältnissen im Vorwärtsgang, nur der letzte Pass war oft nicht genau genug. Die kalte Dusche dann nach 27 Minuten, als Torwart Yannick Wilke sich bei einem langen Ball verschätzte, Sibahn Yousef zu Fall brachte und den Strafstoß von Lukas Berneburg nicht parieren konnte. Der Ausgleich praktisch aus dem Nichts brachte die Willinger kurzzeitig aus dem Rhythmus, ehe sie in den fünf Minuten vor der Pause wieder Gas gaben, aber Florian Heine, Christoph Keindl und Max Ullbrich die erneute Führung verpassten.

Die war dann in der 49. Minute fällig, als Huneck von Quehl gefoult wurde und der Neuzugang selbst vom Punkt traf. Die Mengsberger, die sich immer häufiger nur durch Fouls zu helfen wussten und froh sein konnten, dass sie vollzählig durchspielen durften, hatten nur eine Möglichkeit in Durchgang zwei: Berneburg zielte von der Strafraumkante hauchdünn am langen Pfosten vorbei (65.). 

Kurz danach war die Sache gelaufen. Erst visierte Huneck nur den Innenpfosten an (70.), aber 120 Sekunden später verwertete er den genialen Pass des starken Eric Kroll zum 3:1. Den Schlusspunkt setzte Max Ullbrich in der 86. Minute aus 20 Metern flach unten ins Eck.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare