3:0 gegen spielstarken SV Neuhof - 45 Minuten in Überzahl

Jan-Henrik Vogel führt SC Willingen zum Arbeitssieg

+
Bereitete alle drei Willingen Treffer vor: Jan-Henrik Vogel.

Willingen. Die Verbandsliga-Fußballer des SC Willingen mussten hart arbeiten, ehe der 3:0 (1:0)-Sieg gegen den SV Neuhof feststand; erst in der zweiten Halbzeit wurde es deutlich.

Bei starkem Dauerregen stellte der schwere Platz, der an einigen Stellen tiefe Pfützen hatte, große Anforderungen an beide Teams. Die spielstarken Gäste kamen nach kurzer Anlaufphase besser damit zurecht, gefährlich wurden sie gegen die gute, oftmals aber zu passive SCW-Defensive zunächst aber nicht. In der 27. Minute die beste Aktion der Neuhofer, als sich ein Schuss von Spielertrainer Radek Görner um den Winkel drehte. Nur 60 Sekunden später rappelte es dafür auf der Gegenseite. Jan-Henrik Vogel zog einen seiner gefährlichen Freistoß mit der linken Klebe von halbrechts in den Strafraum, Steffen Butterweck sprang am Fünfer höher als der zögerliche Torwart Ahmed Hadzic – 1:0 (28.).

 Nach der Gelegenheit für Eric Kroll (35.) hatten die Upländer dann das nötige Glück, als der Schuss von Bartosz Stachelski vom langen Innenpfosten Torwart Yannick Wilke genau in die Arme sprang (38.). Fast mit dem Pausenpfiff wurde Florian Heine von Christoph Keindl steil geschickt, der Ex-Altenlotheimer kam, von Tomislav Labudovic an der Schulter gehalten, zu Fall – „Rot“ für den Neuhofer Innenverteidiger wegen Notbremse. 

Mit der großen Chance für Mateo Duvnjak, der frei durch im Strafraum weit daneben zielte, begann der zweite Durchgang. Vier Minuten nach dieser kniffligen Situation auf der anderen Seite schon die Vorentscheidung. Wieder zog Vogel einen Freistoß scharf in den Strafraum und diesmal köpfte mit Raphael Mütze der andere Innenverteidiger das Spielgerät mit Wucht in die Maschen – 2:0 (50.). Die beruhigende Führung und der Gegner in Unterzahl spielte den Willingern in die Karten. 

Einige aussichtsreiche Konter wurden leichtfertig und hektisch vertan, dann aber machte Max Ullbrich nach erneuter Vorarbeit von Vogel und von Eric Kroll mit dem 3:0 frühzeitig den Deckel drauf (66.). Danach boten sich weitere gute Möglichkeitn gegen nie resignierende Gäste. Dabei verpasste es Vogel aus 16 Metern, als er an Hadzic scheiterte, seine klasse Leistung zu krönen (82.).

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare