Gastspiel beim Verbandsliga-Vorletzten RSV Petersberg, der auf Trainersuche ist

Wohin führt der Weg des SC Willingen?

+
Einsatz fraglich: Der zuletzt fehlende Daniel Butterweck musste das Training mit erneuten Knieproblemen abbrechen. Hier setzt sich der Willinger Angreifer beim 4:1 in der letzten Runde gegen die Petersberger Patrick Wingenfeld (links) und Marc Aschenbrücker durch.

Willingen. Die Auswärtsaufgabe wird durch den Rücktritt von Trainer Rolf Gollin beim RSV Petersberg nicht leichter. Aber auch vorher war es am Samstag (15.30 Uhr) für Uwe Schäfer „ein richtungsweisendes Spiel“.

Wohin führt die Reise des SC Willingen in der Fußball-Verbandsliga. Bleiben die Upländer, derzeit auf Rang acht in der oberen Tabellenhälfte oder müssen sie vermehrt nach unten schauen? „Die Antwort müssen die Spieler geben“, bekräftigt der SCW-Coach. Er erwartet dabei auch eine Reaktion auf das peinliche 2:3 gegen Rothwesten.

Unter der Woche im Training will Schäfer auch die Einsicht der Spieler in Sachen Einstellung bemerkt haben.  Dazu kommen wieder mehr Alternativen, weil die zuletzt fehlenden Urlauber Jan-Henrik Vogel und Daniel Butterweck wieder in den Kader rücken. Letztgenannter und Max Ullbrich haben freilich am Dienstag das Training wieder mit Knieproblemen abbrechen müssen. Egal, wer in der Startelf steht, die muss sich auf einen neu motivierten Tabellenvorletzten einstellen. „Die haben die Reset-Taste gedrückt und wollen wieder durchstarten“, warnt Schäfer vor den Petersbergern, die am Samstag vom Sportlichen Leiter Mathias Lissek interimsweise betreut werden.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare