Fußball-Verbandsliga: SC Willingen verliert Verfolgerduell in Neuhof mit 2:3

Willingen verlängert mit Trainern, erste Niederlage nach der Winterpause

+
Von Übergangslösung zur Festanstellung: Rainer Schramme (vorn) und Hubertus Albers trainieren auch in der kommenden Saison den SC Willingen.

Willingen - Der SC Willingen hat erstmals nach der Winterpause verloren. Zwei Tage, nachdem der Fußball-Verbandsligist die Trainerfrage für die neue Saison entschieden hat, gab es ein 2:3 in Neuhof.

Rainer Schramme hatte es am Donnerstag, am Tag nach dem 7:0 gegen Dörnberg, von seiner Frau erfahren. Die hatte auf der SCW-Homepage gelesen, dass ihr Mann zusammen mit Hubertus Albers und Torwarttrainer Stefan Bangert auch nächste Saison das Verbandsliga-Team coachen.

 „Eigentlich wollten wir uns noch mal abschließend zusammensetzen“, war der 47-jährige Berndorfer selbst ein bisschen überrascht. Gleichwohl unterstrich er, dass bis auf letzte Details schon alles klar gewesen sei. Und lange überlegen musste er auch nicht, auch wenn er zum Beispiel in der Spielvorbereitung nun mehr zu tun hat als zuvor als Co-Trainer unter Uli Drilling. „Es macht viel Spaß und gleichgestellt mit Hubi zusammen, dass passt.“

Rückstand schon in der zweiten Minute

Das alte, neue Trainerduo musste in Neuhof schon in der zweiten Minute einen Rückstand notieren. Eric Kroll ließ einen langen Diagonalpass zu weit wegspringen und Branimir Velic schloss aus dem Zweikampf heraus trocken aus zwölf Metern ab. „Alle waren nach der langen Fahrt gedanklich wohl noch im Bus“, meinte Schramme. Denn in der Folge agierte sein Team zu hektisch, „wir hätten den Ballbesitz länger ausspielen müssen“.

Die ebenfalls nicht starken Gastgeber konnten daraus auch kein weiteres Kapital schlagen. Einzig in der 23. Minute, als Yannick Wilke außerhalb des Strafraums gegen Nikolcho Gorgiev klären musste, räumte Raphael Mütze den Nachschuss von der Linie. Auf der Gegenseite bot sich Patrick Wissemann zunächst eine Halbchance (30.), ehe Florian Heine aus 14 Metern knapp am langen Pfosten vorbeizielte (37.).

„In der zweiten Halbzeit haben wir dann aber wieder ein richtig gutes Spiel gemacht“, fand Schramme. Die erste Gelegenheit bot sich dem schon in der ersten Hälfte für den am Knöchel verletzten Steffen Butterweck gekommenen Matthias Bott, seinen Freistoß aus 18 Metern entschärfte Torwart Ahmed Hadzic (59.). So fiel der zweite Treffer doch für Neuhof, als Fabian Wozniak, klasse bedient von Robert Sluka, einlochte (71.). 

Nach Anschlusstreffer fällt 1:3 zu schnell

Die Gäste zeigten aber Moral und waren nur drei Minuten später nach dem Doppelpass von Kroll mit Max Ullbrich und dem Treffer von Jan-Hendrik Vogel wieder im Spiel. „Leider haben wir zu schnell das 3:1 kassiert“, ärgerte sich Schramme über den Kopfballtreffer von Tomislav Labudovic nach einem Eckball (77.), „ich bin überzeugt, sonst hätten wir noch den Ausgleich gemacht“.

 In der 85. Minute hatte Max Ullbrich gerade Tempo aufgenommen, da wurde er von Labudovic gut 30 Meter vor dem Neuhofer Tor rüde gestoppt – Rot wegen Notbremse. „Toppi“ gelang das 3:2 doch noch, aber es war bereits die vierte Nachspielminute, danach war sofort Schluss. „Die Niederlage wirft uns nicht um“, will Schramme am Ostermontag in Weidenhausen auf die zweite Hälfte aufbauen. Und wenn möglich das erste Zählbare nach der überraschenden Vertragsverlängerung verbuchen. mit apz

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare