Landesligaaufsteiger verliert bei favorisiertem VfL

30:32! Twistetal überzeugt aber in Wanfried

+
Szene aus dem Hinspiel: Der Twistetaler Nico Isenberg (Mitte) wird von Henning Wehr (rechts) und Jochen Stradal (Wanfried) in due Zange genommen.

Wanfried. Nach einer 24:22-Führung nach 46 Minuten mussten sich die Landesligahandballer der HSG Twistetal beim VfL Wanfried noch mit 30:32 (16:16) noch geschlagen geben.

„Zu dem Zeitpunkt hatten wir Wanfried vor dem Knockout. Dann haben aber den entscheidenden Punch verpasst, indem wir vier klare Chancen ausgelassen haben haben“, ärgerte sich HSG-Trainer Dirk Wetekam.

Vor 130 Zuschauern in der Großsporthalle musste seine Mannschaft den favorisierten VfL nach dem 25:25 (51.) auf 29:26 in der 56. Minute davonziehen lassen und kam in der Folgezeit nicht mehr näher als auf zwei Tore heran.

Beim Tabellenvierten hatte der Neunte „insbesondere im Angriff“ überzeugen können. „Wir haben druckvoll auf allen Positionen agiert und hatten eine sehr gute Wurfquote“, freute sich Wetekam, dessen Team sich trotz des schnellen 1:4-Rückstands (6.) nicht aus der Ruhe bringen ließ und nach dem 5:5 (10.) die Begegnung ausgeglichen gestaltete.

Beim 9:8 nach 15 Minuten gingen die Gäste durch einen Siebenmetertreffer des neunfachen Torschützen Johannes Happe erstmals in Führung. 

Später lag die HSG nach dem zwischenzeitlichen 14:16 (28.) auch beim 23:21 in der 44. Minute und beim 24:22 noch vorne, bevor die Gastgeber gegen das junge HSG-Team um den achtfachen Torschützen Heinrich Wachs das bessere Ende für sich hatten. (jh)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare