Handball-Landesliga der Männer

Abwehr muss top stehen

Durchgesetzt. 
Der Twistetaler Kreisläufer Philipp Rothmaier hofft morgen  gegen die HSG Fuldatal/Wolfsanger II genauso frei zum Wurf zu kommen wie hier beim Testspiel gegen Korbachs Torwart Patrick Fingerhut.
+
Durchgesetzt. Der Twistetaler Kreisläufer Philipp Rothmaier hofft morgen gegen die HSG Fuldatal/Wolfsanger II genauso frei zum Wurf zu kommen wie hier beim Testspiel gegen Korbachs Torwart Patrick Fingerhut.

Korbach - Für die Landesliga-Handballer des TSV Korbach gilt es nachzulegen. Dem 35:31 in Hofgeismar soll nun am Samstag gegen die HSG Zwehren/Kassel gleich der dritte Saisonsieg folgen.

Die Bad Wildungen/Friedrichstein/Bergheim hofft am Sonntag in der Bezirksoberliga gegen die HSG Baunatal II im vierten Spiel endlich auf den ersten Sieg. Schon morgen will die HSG Twistetal in Hegelsberg bei der HSG Fuldatal/Wolfsanger II die Punkte fünf und sechs einfahren.

Landesliga

Korbach - Zwehren/Kassel. Den Gästen scheint es noch an der nötigen Konstanz zu fehlen. Zuletzt verloren sie stark ersatzgeschwächt 20:26 gegen Landwehrhagen, davor gab es freilich ein Unentschieden gegen Hersfeld und einen Sieg gegen Aufsteiger Wanfried. Entsprechend warnt TSV-Spielertrainer Florian Ochmann davor den Gegner zu unterschätzen. „Wir dürfen sie nicht ins Spiel kommen lassen, denn sie haben in allen Spielen doch relativ viele Tore erzielt und inklusive Keeper Florian Wasmann eine starke Defensive.“

Die Marschrichtung für die Hansestädter ist denn auch klar. Die Abwehr muss top stehen, „nicht so wie in den vergangenen Spielen, als wir unser vereinbartes 6:0-System immer wieder vergessen und unsere Gegner zu Torerfolgen animierte haben“, so Ochmann. Kein Wunder, dass auf dem Trainingsplan unter der Woche verstärkt wieder Abwehrtraining auftauchte. Mit der Angriffsleistung ist der Coach insgesamt zufrieden. Tempogegenstöße sollen auch morgen das Rezept für den Erfolg sein.

Ochmann stehen bis auf Raphael Harbecke, der wegen seines Studiums fehlt, alle alle Akteure zur Verfügung. Auch Jan Pollmer, der in der Begegnung gegen Hofgeismar am Oberschenkel einen Pferdekuss kassierte, „wird hoffentlich bis zum Wochenende einsatzfähig sein“.

Bezirksoberliga

Bad Wildungen/Friedrichstein/Bergheim - Baunatal II. Mit dem Kampfgeist wie beim 26:31 in Ditterhausen soll es endlich gelingen. „Wir wollen von Anfang an zeigen, dass es daran auch keinen Zweifel gibt“, fordert Markus Appel auch eine entsprechend breite Brust. „Baunatal gehört zu den Teams, die wir schlagen müssen und hinter uns lassen müssen.“ Er ist sich mit seinem Trainerkollegen Thorsten Grothnes einig, „wir gehören nicht dahin wo wir momentan stehen“.

Der Drittletzte hofft gegen den nur einen Zähler besseren Rangneunten wieder auf Timo Derx und Max Lötzer zurück greifen zu können und damit die Personalsorgen wieder ein Stück kleiner werden. „Mit der Abwehrleistung der letzten beiden Spiele und der ansteigenden Form im Angriff sollte es zum ersten Saisonsieg reichen“, gibt sich Appel selbstbewusst.

Fuldatal/Wolfsanger - Twistetal. Die Gäste wollen auch bei der neuen Spielgemeinschaft ihre Ambitionen auf einen Aufstiegsplatz unterstreichen. „Allerdings“, so Trainer Dirk Wetekam, „dürfen wir nach dem guten Auftakt nicht dem Irrglauben verfallen, dass wir schon was erreicht hätten“. Auf der anderen Seite weiß er auch, dass seine Truppe aufgrund der spürbaren Weiterentwicklung entsprechend selbstbewusst auftreten kann.

In der vergangenen Saison wurden beide Begegnungen zwar gewonnen, aber jeweils zwei völlig unterschiedliche Halbzeiten abgeliefert. „So wird es sicher schwer, dort die Punkte zu holen“, baut er aber auf die Abwehrleistung nach der Steigerung gegen Baunatal. „Dann haben wir sicher gute Chancen.“

Nur der Einsatz von Steffen Fingerhut ist fraglich, er hat eine Grippe eingefangen. „Wenn es sein muss, können und müssen wir auch mal so einen Ausfall kompensieren“, sieht Wetekam den Kader breit genug aufgestellt. Und eventuell könnte ein A-Jugendlicher eingesetzt werden.

HSG setzt Bus ein

Die HSG setzt wieder einen Fanbus ein. Abfahrt ist morgen um 15.45 Uhr an der Gaststätte Brühne/Schüttler in Mühlhausen und etwa zehn Minuten später an der Mehrzweckhalle in Twiste. (ws/kaw)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare