Frauenfußball: SG Anraff 2:2 in Rückers

Abwehrchefin trifft zum Unentschieden

- Rückers/Anraff (hn). Die Fußballerinnen der SG Anraff/Gif­litz/Friedrichstein können in der Hessenliga also doch noch punkten. Beim Rückspiel in Rückers schaffte das abstiegsbedrohte Team von Trainer Heinfried Meiss ein 2:2-Unentschieden und steht in der Tabelle auf dem Relegationsplatz.

Die Vorzeichen vor der Partie waren nicht besonders gut, da sowohl die verletzten Saskia Wathling und Daniela Laun als auch Tuba Karaiyen, Marina Karges und Susanne Behle (Beruf/Urlaub) fehlten. Aber die verbliebenen Spielerinnen hinterließen einen starken Eindruck „Mit einer geschlossenen Mannschaftsleistung haben wir hochverdient einen Punkt aus Rückers mitgenommen. Wir waren heute viel aggressiver als vor zwei Wochen beim Hinspiel“, sagte Meiss. Der Trainer hatte taktisch auf ein dichtes Sechser-Mittelfeld gesetzt. Die Folge: Rückers fand nicht zu einem geordneten Spielaufbau. Dennoch gingen Gastgeberinnen in Führung – passenderweise durch einen Fernschuss (18.) von Kress. Die Gäste waren mit ihrer einzigen Spitze Laura Kramer bei Kontern wiederholt gefährlich. Laura Kramer besaß auch die erste Chance zum Ausgleich, zielte aber knapp vorbei. In der 29. Minute aber hieß es 1:1. Johanna Weigel traf nach einer Ecke von Mirjam Schmidt. Drei Minuten später beinahe das zweite Gästetor, aber Jasmin Cholibois vergab nach Zuspiel von Laura Meiss ihre gute Möglichkeit. Rückers erhöhte das Tempo und erzielte noch vor der Pause (38.) das 2:1 durch Meyer. Nach dem Wechsel legten die Edertalerinnen noch einmal zu, erhöhten den Druck, und Laura Kramer vergab nach Pass von Lisa Fritze sowie nach schönem Zuspiel von Sabrina Cholibois zwei Chancen. Bei zwei Kontern des Gegners war Torhüterin Nadine Koch auf dem Posten. Heinfried Meiss löste die Libero-Position auf und zog Abwehrchefin Mirjam Schmidt eine Viertelstunde vor Spielende ins vordere Mittelfeld. Zudem feierte die langzeitverletzte Daniela Sporleder als zweite Stürmerin ihr Hessenliga-Comeback. Die Umstellungen zahlten sich aus, da Mirjam Schmidt nach Zuspiel von Sabrina Cholibois der hochverdiente Ausgleich gelang (83.). „Wir haben über 90 Minuten eine sehr gute kämpferische Einstellung gezeigt“, sagte Meiss. „Wenn wir über den Kampf zum Spiel finden und die nötige Aggressivität an den Tag legen, können wir gegen jede Mannschaft bestehen.“

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare