Debütant lässt am Twistesee nur den Göttinger Florian Reichert vor sich 

Adventsmarathon: Platz zwei für Herzhäuser Relin Mehrhoff 

+
Macht das Victoryzeichen auch als Zweiter: Relin Mehrhoff unter dem Zielbanner am Twistesee.

Wetterburg. Ein WM-Teilnehmer gewinnt den  Adventsmarathon am Twistesee - doch auf den zweiten Platz läuft ein Debütant aus Herzhausen: Relin Mehrhoff.    

Die Entscheidung fiel bei etwa Kilometer 30. Da zog der spätere Sieger Florian Reichert aus Göttingen an Relin Mehrhoff vorbei, der seinen sportlichen Schwerpunkt beim Triathlon setzt und seinen ersten Marathon  überhaupt beherzt angegangen war - nach dem ersten Drittel hatte er sogar die Führung übernommen. Im Ziel  trennten den Erst- und den Zweitplatzierten weniger als vier Minuten.  Reichert wurde nach 2:53:28 Stunden gestoppt, Mehrhoff nach 2:57:12. 

Nun ist Reichert nicht irgendwer.  Der 35 Jahre alte Gymnasiallehrer  vom Göttinger Verein Ausdauersport für Menschlichkeit lief zwar auch zum ersten Mal am Twistesee, hat  aber große Erfahrung mit Lang- und Ultrastrecken. Seit  mehreren Jahren ist er Mitglied der deutschen Berglauf-Nationalmannschaft, bei der WM in diesem Jahr kam er auf Platz 23 und wurde Achter mit dem deutschen Team.

Reichert und Mehrhoff, der als Mitglied der Bad Arolser Trianhas eine Art Heimspiel hatte, blieben als einzige im Feld der etwa 200 Marathonläufer am Start unter der Zeit von drei Stunden, und der Gewinner war knapp 50 Sekunden  schneller als der Vorjahreserste Christian Jung. Als schnellste Frau bewältigte  Jutta Siefert vom PSV Grün-Weiß Kassel die 42,195 Kilometer auf Wald- und Wirtschaftswegen. Bei guten äußeren Bedingungen benötigte die 50 Jahre alte Richterin am Bundessozialgericht 3:26:16 Stunden.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare