2. Runde Waldecker Pokal

Bad Arolsen nach Krimi weiter

- Korbach (tor). Die SG Adorf/Vasbeck steht in der 3. Runde des Waldecker Pokals. Die Willeke-Elf schlug den TSV Berndorf knapp, aber verdient mit 2:1 (1:1).

Der FSG Ittertal reichten in Netze zehn furiose Minuten, Goddelsheim/Münden ließ gegen Blau-Gelb Korbach nichts anbrennen. Netze/Freienhagen – Ittertal/Marienhagen 0:5 (0:4) . Erwartungsgemäß, aber nicht in der Höhe: Innerhalb von zehn Minuten zogen die Gäste Netze förmlich die Hosen aus. Turan (27.), Benndorf (30.), Engler (34.) und Schmik (37.) machten binnen kürzester Zeit den Sack zu. So war die Messe gelesen - und bis kurz vor Schluss tat sich nichts mehr. Dann verwandelte Engler (87.) noch einen Foulelfmeter. Lütersheim – Bad Arolsen 3:4 (0:2). „Ein richtig geiles Pokalspiel“, wertete Lützen-Coach Manni Brenner trotz der Niederlage. Denn sein Team hatte tolle Moral gezeigt: Auch nachdem die Gäste durch Rapps Doppelschlag (28./30.) sowie Geronimei (60.) scheinbar uneinholbar vorn lagen, gab der TSV nicht auf. Gottmann (65./67.) schnürte ebenfalls den Doppelpack, doch dann machte eine Unkonzentriertheit alles kaputt: Nach Ballverlust in der Abwehr blieb der TSV-Defensive nur noch das Foul, den Strafstoß verwandelte Kraus zum 2:4 (76.). Lütersheim warf weiter alles nach vorne, und schließlich avancierte Michel zum tragischen Held: Erst verkürzte er (87.), dann vergab er den Ausgleich (90.). Strothe – Ederbringhausen/Buchenberg 1:4 (0:1). Die starken Gäste waren eine Nummer zu groß für den Favoritenschreck. Dabei war bis zur 78. Minute für beide alles drin. Hatte im ersten Durchgang nur Amert getroffen (13.), ging es nach dem Wechsel Schlag auf Schlag: Erst glich Wandrei aus (48.), dann traf Heine (52.) zur erneuten Gästeführung. Als der TSV den Druck erhöhte, wurde er durch Flecks 25-Meter-Kracher in den Winkel eiskalt erwischt (78.). In der Schlussphase legte Ziegler (88.) nach. Wellen/Wega - Gembeck/Massenhausen 0:3 n.V. (0:0, 0:0). Tore: 0:1 Andreas Schäfer (93.), 0:2 Artur Mironov (110.), 0:3 Cakir (115.). Ein verdienter Sieg für die Gäste, die, den ausgeglichenen Zwischenständen zum Trotz, 120 Minuten lang aktiver war. Hesperinghausen/H./N. - Eintracht Waldeck 1:5 (0:0). Die Gastgeber boten vor dem Wechsel gut Paroli und hätten sogar nach leichter Überlegenheit in Führung gehen können. Nach der Pause bauten die Gastgeber dann etwas ab, Waldeck sah seine Chance und nutzte diese. Brauer (50.), Niesik (55.), Duwe (81.) und Gebel trafen vier Mal für den Gast, ehe Kraemer der Ehrentreffer gelang. Treiling traf zum Endstand, der allerdings etwas zu hoch ausfiel. Vasbeck/Adorf – Berndorf 2:1 (1:1). Das Schlagerspiel wurde seinen Vorschusslorbeeren gerecht: „Eines der besten Spiele, die ich in der letzten Zeit gesehen habe“, so SG-Obmann Manuel Klöser. Die Torfolge: 1:0 Roman Lizenberger (17.), 1:1 Westmeier (25.), 2:1 Böhle (56.). Goddelsheim/Münden – Blau-Gelb Korbach 4:0 (2:0). Bei den Gastgebern avancierte Tayfun Tekin gemeinsam mit Lars Stracke zum Mann des Tages. An drei von vier Toren beteiligt, gönnte er sich sogar noch den Luxus eines verschossenen Strafstoßes (88.). Zuvor hatte Tekin aber geglänzt: Zweimal als Vorbereiter für Stracke (5./76.), einmal selbst als Vollstrecker (61.). Außerdem traf Kreis (44.) zum völlig ungefährdeten Heimsieg. Eppe/Nieder-Schleidern – Höringhausen/Meineringhausen 3:4 n.V. (1:1; 2:2). Die Gäste waren spielerisch überlegen, die Hausherren hielten über die gesamte Spielzeit mit Einsatz dagegen. Pech für die Gäste: Da Thomas Schmidt nach 108 Minuten verletzt vom Platz musste, spielte das Team zu zehnt weiter. Doch auch Eppe hörte nur mit zehn Mann auf: Figge sah die Ampelkarte (108.). Tore: 0:1 Pletsch (5.), 1:1 Osowski (35.), 1:2 Hannemann (75.), 2:2 Haselkamp (86.), 2:3 Hannemann (95.), 2:4 Pletsch (109.), 3:4 Becker (118.).

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare