Volleyball: Battenberger Männer gewinnen Derby in Korbach und festigen die Spitze

Bad Arolser 50-Prozent-Teams

+

- Korbach (nh). Gelungener Auftakt: Beim Start ins neue Jahr punkteten die Teams – alle drei Bad Arolser Mannschaften verbuchten Teilerfolge, sie gewannen und verloren jeweils einmal. Korbachs Frauen siegten in Rengershausen und Battenbergs Männer verteidigten in der Bezirksliga mit dem Derbysieg in Korbach ihre Spitzenposition.

Bezirksoberliga Nord Frauen VfL Bad Arolsen – TG Wehlheiden II 0:3 (19:25, 21:25, 25:27). In einer spannenden Begegnung auf technisch hohem Niveau und mit langen Ballwechseln leisteten sich die in Bestbesetzung angetretenen VfL-Frauen vor guter Kulisse zu viele Eigenfehler und schafften so auch im dritten Satz den möglichen Sieg nicht. Youngsterin Gentijana Muhadri spielte bei den Gastgebern präzise zu.

VfL Bad Arolsen – TV Fulda-Horas 3:1 (25:22, 25:11, 22:25, 25:16). Zu wenig Einsatzbereitschaft führte gegen den Tabellenletzten zum Satzverlust. Ansonsten profitierte das Team von Trainerin Jennifer Homann von guten Aufschlägen und Angriffen von Jennifer Helak, Lisa Schrick und Franziska Lange. Mit diesem Sieg verbesserten sie sich auf den fünften Rang der Tabelle.

Bezirksliga Nordwest Frauen TuSpo Rengershausen – TSV Korbach 0:3 (7:25, 24:26, 15:25). Bei den abstiegsbedrohten Gastgebern begannen die Kreisstädterinnen furios, agierten im zweiten Satz aber zu unkonzentriert. Trotzdem dominierte das Team von Jörg Sprenger in allen Belangen und rückte wieder auf den vierten Platz vor. Carola Eisenblätter ragte heraus.

Bezirksliga Männer TSV Korbach – TSV Battenberg 0:3 (18:25, 13:25, 18:25). Schlechte Annahme und zu wenig Durchschlagskraft seitens der Mannschaft von Jürgen Bornemann nutze der Spitzenreiter zur 2:0-Satzführung aus. Nach schönen Spielzügen lagen diese im dritten Satz mit 12:5 in Front, bevor eine Aufgabenserie von Marius Specht (8), gute Blocks und harte Angriffe von Eugen Heckel die Wende und den verdienten Sieg für die Schützlinge von Roman Czaja brachten.

TSV Korbach – SV Kaufungen 2:3 (25:23, 23:25, 25:20, 18:25, 7:15). Nach dem Satzgewinn konnten die Gastgeber im Folgenden einen 20:14-Vorsprung nicht nutzen und eine Vorentscheidung schaffen. Im Tiebreak gerieten sie mit 1:8 ins Hintertreffen und auf die Verliererstraße. Sie fielen durch die zwei Niederlagen auf die vorletzten Position zurück.

Mehr lesen Sie in der WLZ-FZ vom Dienstag, 31. Januar

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare